Schweiz 2016: Weniger ICT-Produkte importiert und zurückgenommen

623
Quelle: Swico Recycling

Zürich, Schweiz — Der Trend zu leistungsfähigeren und gleichzeitig leichteren ICT-Produkten hielt in der Schweiz auch 2016 an. Importmengen und auch zurückgenommene Tonnagen bildeten sich weiter zurück. Insgesamt 52.362 Tonnen ließ das Rücknahmesystem Swico Recycling in diesem Jahr entsorgen.

Die Kostenunterdeckung beträgt rund CHF 900.000, was deutlich besser als budgetiert ausfällt und dafür sorgt, dass sich die Finanzreserven mit 14,3 (Vorjahr 14,7) Monaten weiter dem Ziel von 12 bis 13 Monaten annähern. Die gesamten Aktiven von Swico Recycling liegen bei über CHF 44 Mio. Aufgrund der Indexierung der Recyclingentschädigungen dürfte Swico Recycling im laufenden Jahr von der Rohstoff-Hausse profitieren.

Die zurückgenommenen ICT-Produkte entstammen zu 68 Prozent den Abgabestellen; 15 Prozent lieferten Handel, 9 Prozent Betriebe und 8 Prozent Hersteller. Rund die Hälfe der Produkte fielen in den Bereich von Büroelektronik / IT / Sicherheitstechnik, 43 Prozent kamen aus der Unterhaltungselektronik und Musik.

Im Berichtsjahr konnte erstmals die Warenkorbanalyse 2.0 im Vollbetrieb gefahren werden. Von rund acht Millionen bei Swico Recycling abgegebenen Geräten wurden stattliche 4 Prozent nach Abgabeort, Kategorie, Gewicht und zum Teil weiteren Kriterien erfasst, was sehr präzise Rückschlüsse auf die Gesamtflüsse erlaubt. So ist nun zum Beispiel bekannt, dass der Anteil von Lithium-Batterien im System unter einem Prozent liegt; von ihnen sind nur gerade 0,5 Prozent beschädigt. Und dieser Wert ist wiederum für die Weiterentwicklung der ADR-Bestimmungen wichtig.

2016 befasste sich der Recycling-Board natürlich vor allem mit den strategischen Aspekten rund um die Ausschreibung und nahm jeweils die entscheidenden Weichenstellungen vor. Im Sommer finalisierte er die verschiedenen Vertragswerke, im Herbst verabschiedete er aufgrund der eingegangenen Offerten die Zuschläge für die Regionen im indirekten Kanal sowie den Preis im direkten Kanal. Auch Logistik- und Sammelstellenverträge wurden intensiv diskutiert, bevor sie der Geschäftsstelle zur Umsetzung übergeben wurden.

Der vollständige Jahresbericht 2016 kann unter swicorecycling.chheruntergeladen werden.

Quelle: Swico Recycling