Kinderkleidung: Packmee ermöglicht Kleiderspende per Karton

675
Quelle: Packmee

Stuttgart — Kinderkleidung hat oftmals nur eine kurze Nutzungsdauer. Babykleidung passt schon nach wenigen Wochen nicht mehr passt, ebenso die Textilien der heranwachsenden Kinder, und die Klamotten von Teenagern sind gegen Wachstumsschübe ebensowenig gefeit wie gegen Modetrends. Wohin also mit dieser und anderer, häufig noch gut erhaltener Kleidung? Die Charity-Private-Partnership Packmee bietet dafür eine Kleiderspende per Karton an.

Neben dem traditionellen Kinderkleiderbasar, diversen Online-Plattformen, dem Weitergeben an Bekannte oder der Aufbewahrung fürs nächste Kind gibt es noch eine weitere Möglichkeit: die Kleiderspende im Karton – eine schnelle und bequeme Variante bietet Packmee mit der Kleiderspende im Karton an. Hier können alle sauberen und noch tragbaren Kleidungsstücke und Heimtextilien einfach in einen Karton gepackt und kostenfrei an Packmee geschickt werden.

Dazu sollte das Paket mit 8 bis 30 kg ausgedienter Kleidung gefüllt werden. Der Paketschein kann online erstellt und direkt ausgedruckt werden – als Dankeschön wird ein Rabattcoupon des Kooperationspartners Esprit zugeschickt. Und das Beste: Das Ganze funktioniert ohne lästiges Schleppen, denn die Sendung kann direkt dem Postboten an der Tür mitgegeben werden. Wer nicht warten will, gibt das Paket in einer DHL- oder Hermes-Filiale ab. Die eingesandten Textilien werden dann als Second-Hand-Ware weiterverkauft. Dabei gehen 50 Prozent des Erlöses abzüglich Porto und Logistik für karitative Zwecke an das DRK.

Packmee wurde 2012 gegründet und ist seit Dezember 2015 eine Marke der Texaid-Gruppe. Packmee profitiert von der hohen Expertise und der langjährigen Erfahrung von Texaid. Das Unternehmen wurde 1978 als Charity-Private-Partnership von den Hilfswerken Schweizerisches Rotes Kreuz, Caritas Schweiz, Winterhilfe Schweiz, Solidar Suisse (vormals Schweizerisches Arbeiterhilfswerk), Kolping Schweiz und HEKS gemeinsam mit einem Unternehmer gegründet. Pro Jahr erfasst, sortiert und vermarktet Texaid mit rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern knapp 80.000 Tonnen gebrauchte Textilien.

Quelle: Packmee Pressestelle c/o ConEngineering GmbH