Wie erwartet: Aurubis bilanziert Ergebnis-Rückgang im abgelaufenen Geschäftsjahr

727
Foto: Aurubis AG (Aurubis Werk Hamburg)

Hamburg — Das operative Ergebnis vor Steuern (EBT) lag im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/16 mit 213 Mio. € deutlich unter dem des Rekord-Vorjahres von 343 Mio. €. Das sei aber so vom Unternehmen prognostiziert worden und entspreche auch den Markterwartungen, stellte der Vorstandsvorsitzende Jürgen Schachler auf der diesjährigen Hauptversammlung der Aurubis AG fest.

Beeinflusst wurde laut Schachler das EBT 2015/16 wesentlich durch einen geplanten Wartungsstillstand im bulgarischen Standort Pirdop. Dieser wurde in nur 54 Tagen durchgeführt und blieb im vorgesehenen Budgetrahmen von 44 Mio. €. Ein weiterer, wichtiger Erfolg: Während der gesamten Arbeiten im Stillstand war nicht ein einziger Unfall zu beklagen. „Gut gemacht!“ rief Jürgen Schachler in seiner Rede den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Bulgarien zu.

Außer ROCE alle gesteckten Ziele erreicht

Die Rendite auf das eingesetzte Kapital (Return on Capital Employed – ROCE) ist neben dem operativen EBT eine weitere wichtige Konzernsteuerungsgröße. Sie lag im Geschäftsjahr 2015/16 bei 10,9 Prozent und damit unter der Konzernzielgröße von 15 Prozent.

Jürgen Schachler verwies in diesem Zusammenhang auf die robuste finanzielle Verfassung des Unternehmens: „Wir haben zwar ein Ergebnis unter Vorjahr erzielt, aber erfreulicherweise haben wir außer beim ROCE alle unseren gesteckten Ziele erreicht. Unsere Schuldendeckungskennzahl lag mit 0,1 auf Vorjahresniveau. Der Konzern ist nahezu schuldenfrei.“

Prognose fürs neue Geschäftsjahr bestätigt

Im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres erzielte der Konzern ein operatives Ergebnis vor Steuern von 18 Mio. €. Das Ergebnis war beeinflusst durch negative Bewertungseffekte in den Vorräten, hervorgerufen durch erheblich angestiegene Metallpreise. Dieser Effekt werde sich aber im Laufe des Geschäftsjahres wieder ausgleichen, erklärte Schachler. Auch ein geplanter und gesetzlicher vorgeschriebener Wartungsstillstand des Abhitzekessels in Hamburg belastete das operative Ergebnis. „Ohne diese beiden Effekte hätten wir 1. Quartal mit rund 60 Mio. € ein sehr gutes Ergebnis erwirtschaftet!“, resümierte der Vorstandsvorsitzende.

Infolgedessen bestätigte Jürgen Schachler noch einmal die Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr: „Wir erwarten ein gegenüber dem Vorjahr ein deutlich – also mit mehr als zehn Prozent – steigendes Ergebnis vor Steuern und eine zwischen einem und fünf Prozentpunkten steigende Rendite auf das eingesetzte Kapital.“

Quelle: Aurubis AG