Toyota Tsusho Corporation steigt mit 39,9 Prozent bei Scholz AG ein

1243
Quelle: Scholz Holding GmbH

Essingen — Der strukturierte Investorenprozess für die Scholz AG ist zu einem erfolgreichen Abschluss gekommen: Die Toyota Tsusho Corporation (TTC), Nagoya/ Japan, wird sich mit einem Kapitalanteil von 39,9 Prozent bei der Scholz AG, Essingen, beteiligen. Das Engagement wird zu einer erheblichen Verbesserung der finanziellen Situation der internationalen Recyclinggruppe führen. Auf deren Grundlage kann die laufende Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen werden.

Die Mehrheit der Anteile an der Scholz AG wird mit 60,1 Prozent unverändert bei der Familie Scholz liegen. Es ist vereinbart, dass TTC im Vorstand der Scholz AG eigene Mitglieder stellen wird. Den Vorstandsvorsitz (CEO) wird unverändert Oliver Scholz innehaben.

TTC und Scholz arbeiten bereits seit mehr als 10 Jahren zusammen. Seit dem Jahr 2008 sind sie Joint-Venture-Partner bei dem Recyclingunternehmen Green Metals in Polen. Toyota Tsusho Corporation ist weltweit in mehr als 60 Ländern aktiv und erreichte im Geschäftsjahr 2012/2013 (Stichtag: 31. März 2013) einen Umsatz von ca. 6,3 Billionen Yen (aktuell ca. 44 Mrd. Euro).

Oliver Scholz, CEO der Scholz AG, kommentierte: „Wir haben Wort gehalten und den im vierten Quartal 2013 eingeleiteten Investorenprozess zügig zu einem erfolgreichen bschluss gebracht. Mit Toyota Tsusho haben wir unseren Wunschpartner gefunden. Er ist langfristig orientiert, hat eine große Kapitalkraft und ist Scholz bereits seit Jahren als Geschäftspartner verbunden. Die Partnerschaft mit der Toyota Tsusho Corporation eröffnet unserem Unternehmen interessante neue strategische Perspektiven, etwa beim Austausch von Forschung und Entwicklungsleistungen oder beim Zugang zum weltweit wachsenden  Markt für Altfahrzeuge. Dies ist somit ein sehr guter Tag für unser Unternehmen, unsere Mitarbeiter, unsere Kunden und Lieferanten.“

Voraussetzung für das Zustandekommen der vereinbarten Transaktion ist die weitere Unterstützung der Scholz AG durch die bestehenden Finanzierungspartner. Der Vollzug der Vereinbarung, die noch im zweiten Quartal 2014 erfolgen soll, steht zudem u.a. unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden.

Quelle: Scholz AG