2015: Aufkommen fester Siedlungsabfälle je Einwohner in Thüringen gleich geblieben

1486
Foto: ©Petra Hoeß, FABION Markt + Medien / abfallbild.de

Jena — Das Gesamtaufkommen an Abfällen und Wertstoffen, das den öffentlich-rechtlichen Entsorgern in Thüringen 2015 überlassen wurde, belief sich auf 1.579 Tausend t (2014: 1.508.000 t) und ist damit – wie auch schon 2014 – im Vergleich zum Vorjahr leicht angestiegen. Das einwohnerspezifische Mengenaufkommen der festen Siedlungsabfälle blieb 2015 mit 193 kg/E gleich.

Das einwohnerspezifische Mengenaufkommen der Wertstoffe mit aktuell 227 kg/E liegt exakt auf dem Niveau des Vorjahres, nachdem es in den Jahren zuvor deutlich angestiegen war (2014: 227 kg/E, 2013: 218 kg/E, 2012: 204 kg/E). Auch die Fraktion Papier/Pappe/Karton erreicht mit 64 kg/E im Jahr 2015 genau den Wert des Vorjahres.

Bei den Grünabfällen wird im Jahr 2015 eine Sammelmenge von 63 kg/E bilanziert. Nach deutlichen Steigerungen in den vergangenen Jahren (2012: 47 kg/E, 2013: 57 kg/E, 2014: 64 kg/E) ist nunmehr ein Verharren auf diesem Niveau erkennbar.

Das den örE überlassene Aufkommen an Bauabfällen lag im Jahr 2015 mit 328.000 t – wie auch schon im Jahr 2014 – deutlich über dem Ergebnis des Vorjahres (2014: 276.000 t, 2013: 229.000 t) und bestätigt damit seit dieser Zeit einen Aufwärtstrend.

Bei der Menge der erfassten Sekundärabfälle inklusive Sortierrückständen ist im Jahr 2015 mit 213.000 t ein deutlicher Rückgang gegenüber 2014 zu verzeichnen, nachdem 2014 gegenüber 2013 ein Anstieg bilanziert wurde (2013: 234.000 t, 2014: 243.000 t). Die Summe der festen Siedlungsabfälle, Wertstoffe und Sekundärabfälle liegt seit 2003 auf einem nahezu konstanten Niveau (2015: 1.118.000 t bzw. 519 kg/E, 2014: 1.149.000 t bzw. 532 kg/E).

Das Aufkommen an gefährlichen Abfällen betrug im Jahr 2015 insgesamt 346.136 t. Das entspricht einer Abnahme um 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2014: 357.813 t). Im Vergleich zum Vorjahr ist insbesondere eine Abnahme bei den Abfällen 19 03 [stabilisierte und verfestigte Abfälle] um 11.060 t (16 Prozent), 17 03 [Bitumengemische, Kohleteer und teerhaltige Produkte] um 5.498 t (30 Prozent), 17 01 [Beton, Ziegel, Fliesen und Keramik] um 3.283 t (49 Prozent) und 12 01 [Abfälle aus Prozessen der mechanischen Formgebung sowie der physikalischen und mechanischen Oberflächenbearbeitung von Metallen undKunststoffen]um 2.246 t (7 Prozent) festzustellen.

Die vollständige Thüringer Abfallbilanz 2015 kann unter thueringen.de heruntergeladen werden.

Quelle: Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG)