Rohstoffeffizienz-Preis 2016: BHS Sonthofen für Combimix-Verfahren geehrt

379
Deutscher Rohstoffeffizienz-Preis (Foto: BMWi)

Berlin — Die Preisträger des Deutschen Rohstoffeffizienz-Preises 2016 sind die BHS Sonthofen, Rausch-Therm-Stein GmbH, ERK Eckrohrkessel GmbH und Rosswag GmbH sowie die TU Dresden mit dem Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik. Die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs wurden am 16. Februar 2017 im Rahmen der Fachkonferenz „Rohstoffe effizient nutzen – erfolgreich am Markt“ ausgezeichnet.

Die BHS-Sonthofen GmbH ist spezialisiert auf den Bau von Misch-, Zerkleinerungs-, Recycling- und Filtrationstechnik. Das Unternehmen schaffte es, die Muschelkalk -Ausbeute der Lagerstätte des MSW Mineralstoffwerks Südwest in Stuttgart um rund 25 Prozent zu erhöhen und die Rohstoffeffizienz von bisher 65 bis 70 Prozent auf etwa 93 Prozent zu steigern. Mittel zum Zweck war ein modifizierter Doppelwellenmischer, der beim Mischen von Beton seit Jahren als Branchenstandard gilt. Im sogenannten Combimix-Verfahren ermöglicht der Zusatz einer geringen Menge von Weißfeinkalk, den Lehm sauber vom Gestein zu trennen und es so wieder zu einem wertvollen Baustoff zu machen. Ganz nebenbei wird dabei auch der Energiebedarf für die Aufbereitung des Muschelkalks um fast 20 Prozent gesenkt.

Staatssekretär Uwe Beckmeyer erklärte in seiner Laudatio: „Ein schonender und gleichzeitig effizienter Umgang mit natürlichen Ressourcen ist eine der Schlüsselkompetenzen für eine zukunftsfähige und nachhaltige Gesellschaft. Die ausgezeichneten Praxisbeispiele haben Leuchtturmcharakter und stehen für eine innovative und wettbewerbsfähige Industrie in Deutschland. Sie zeigen, wie wir unsere Abhängigkeit von Rohstoffimporten reduzieren können.“

Das BMWi zeichnet mit dem Deutschen Rohstoffeffizienzpreis herausragende Beispiele rohstoff- und materialeffizienter Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen sowie anwendungsorientierter Forschungsergebnisse aus. Eine 14-köpfige unabhängige Jury von Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft wählte aus den eingereichten Bewerbungen fünf Preisträger in den Kategorien „Unternehmen“ und „Forschungseinrichtungen“ aus.

Maßnahmen und Praxisbeispiele eines effizienten Rohstoff- und Materialeinsatzes entlang der gesamten Wertschöpfungskette wurden in der die Preisverleihung begleitenden Fachkonferenz und Ausstellung „Rohstoffe effizient nutzen – erfolgreich am Markt“ branchenübergreifend dargestellt.

Weitere Details über die Preisträger sind unter deutscher-rohstoffeffizienz-preis.de erhältlich.

Quelle: Bundeswirtschaftsministerium / Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe