ESE World wird Teil des Kunststoffverarbeiters RPC Group

498
Quelle: ESE World B.V.

Wenden — ESE World B.V. hat den erfolgreichen Abschluss des Verkaufs der ESE Gruppe an RPC Group Plc bekanntgegeben. Die Transaktion mit Wirksamkeit 31. Dezember 2016 wurde erfolgreich am 31. Januar 2017 abgeschlossen.

ESE World B.V. zählt zu den führenden Anbietern von Lösungen für die temporäre Lagerung von Abfällen und Wertstoffen in Europa. Das Unternehmen blickt auf eine sehr positive Entwicklung in den letzten Jahren zurück, mit Investitionen in erweiterte Produktionskapazitäten und in Werkzeuge für einzigartige innovative und nachhaltige Produkte. In Niederlassungen europaweit und Produktionsstätten in Deutschland und Frankreich beschäftigt ESE rund 600 Vollzeitmitarbeiter. Das am 31. Dezember 2016 zu Ende gegangene Geschäftsjahr schloss die Firma mit einem Gesamtumsatz von € 208 Millionen ab.

ESE sieht in dem Verkauf an RPC einen großen Schritt hin zu idealen Voraussetzungen, um die positive strategische Entwicklung weiter voran zu treiben. RPC Group ist mit einem jährlichen Umsatz von über € 3,2 Milliarden ein führendes Unternehmen in Kunststoffdesign und –produktion für ausgewählte Verpackungs- und Nicht-Verpackungsmärkte. Björn Hedenström, Chief Executive Officer von ESE, wird das Unternehmen als unabhängige Einheit innerhalb der RPC Gruppe weiterhin führen.

In 28 Innovationszentren und mehr als 150 Betrieben in 31 Ländern beschäftigt die RPC Gruppe mehr als 20.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist einer der größten Kunststoffverarbeiter in Europa und tätig in den Bereichen Spritzguss, Thermoformen, Blasverfahren und Rotationsformen

“Teil einer starken und dynamischen Industriegruppe zu werden, wird uns Synergien und den Kompetenzaustausch mit führenden innovativen Firmen innerhalb und außerhalb Europas ermöglichen“, erklärte ESE CEO Björn Hedenström. „Unser Ziel ist es, unser Geschäft durch die Weiterentwicklung von Produkten, Produktrange und geografischer Präsenz auszubauen.“

Pim Vervaat, Chief Executive der RPC Gruppe, kommentierte: “Die Akquisition von ESE ist für uns eine strategische Chance, in einem Kunststoffsegment mit hohem Mehrwert in einem stabilen und wachsenden europäischen Markt Fuß zu fassen – mit einem guten Management, etablierten Marktpositionen und in der Industrie anerkannten Markenprodukten.“

Quelle: ESE GmbH