Thüringer Umweltwirtschaft erzielte 2014 rund 1,8 Milliarden Euro Umsatz

435
Quelle: Thüringer Landesamt für Statistik

Erfurt — Die Thüringer Betriebe des Produzierenden Gewerbes und der Dienstleistungen erzielten im Jahr 2014 rund 1,8 Milliarden € Umsatz mit der Herstellung von Waren und der Erbringung von Dienstleistungen für den Umweltschutz. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, wurden davon rund 1,4 Milliarden € Umsatz in 154 Betrieben des Bergbaus und Verarbeitenden Gewerbes durch 7,225 Beschäftigte erwirtschaftet. Das waren rund 4,9 Prozent des Gesamtumsatzes der Thüringer Industrie im Jahr 2014.

Den höchsten Umsatz realisierte die Branche Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren mit 400 Millionen € Umsatz, gefolgt von der Branche der Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen mit 293 € Umsatz und der Branche Herstellung von elektrischen Ausrüstungen mit 211 Millionen € Umsatz mit Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz. In diesen 3 Branchen waren 3.569 Beschäftigte für den Umweltschutz tätig.

Betrachtet man die Umweltbereiche im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe, so standen die Umweltgüter und Leistungen für den Klimaschutz mit 1.132 Millionen € an erster Stelle. Die verbleibenden 262 Millionen € Umsatz erfolgten in der

  • Abwasserwirtschaft (82 Millionen €),
  • Abfallwirtschaft (53 Millionen €),
  • Lärmbekämpfung (45 Millionen €),
  • Luftreinhaltung (38 Millionen €),
  • Schutz und Sanierung von Boden-, Grund- und Oberflächenwasser (32 Millionen €) sowie
  • Umweltbereichsübergreifend (12 Millionen €).

Von den im Jahr 2014 erbrachten Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz verblieben 79,1 Prozent im Inland. 20,9 Prozent wurden ausgeführt. Exportstärkste Branche war der Maschinenbau mit 89 Millionen Auslandsumsatz mit Umweltgütern.

Regional wurden die höchsten Umsätze mit Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz (alle befragten Branchen) in den kreisfreien Städten Eisenach (278 Millionen €) und Erfurt (210 Millionen €) sowie im Wartburgkreis (201 Millionen €) erwirtschaftet. Im Landkreis Hildburghausen wurden mit rund 8 Millionen € die geringsten Umsätze erzielt.

Quelle: Thüringer Landesamt für Statistik