Recycelbare Etiketten aus bio-basierter PE-Folie und Glassinepapier

1066
Quelle: Etiket Schiller GmbH

Plüderhausen — Um Etiketten aus bio-basierter PE-Folie hat der Hersteller Etiket Schiller seine Produktpalette erweitert. Für die Produktion des selbstklebenden Etikettenmaterials wird Granulat verwendet, das zu 100 Prozent aus Zuckerrohr-Ethanol besteht und nach den hohen Umwelt- und Sozial-Standards der Bonsucro-Initiative zertifiziert ist.

Die PE-Folie selbst wird genauso verarbeitet und recycelt wie normales Polyethylen (PE). Die Kosten für die Umstellung der Verpackungs- und Etikettierungsprozesse sind deswegen minimal. Eingesetzt wird sie vor allem in der Haushalts-, Kosmetik-, Lebensmittel- und Getränke-Branche. Die Etiketten eignen sich für alle Anwendungen, bei denen nachwachsende Ressourcen ein entscheidendes Kaufargument sind.

Die klima- und umweltfreundlichen Etiketten aus PE-Folie basieren auf einer Zuckerrohr-Biomasse. Aus ihr wird das Ethanol-Granulat gewonnen, das Grundlage der PE-Folien-Produktion ist. Der Bonsucro-Standard, nach dem das Ethanol zertifiziert ist, entspricht der Erneuerbaren-Energien-Richtlinie der EU (2009/28/EG) und legt die Produktions- und Verarbeitungsbedingungen des Zuckerrohrs fest. Dabei werden neben Umweltzielen wie dem Schutz der Bio-Diversität und Maßnahmen zur Reduktion von CO2 auch arbeitsrechtliche und soziale Ziele umgesetzt und kontrolliert. Mit dem Einsatz bio-basierter PE-Folie können sich Marken-Hersteller von der Abhängigkeit fossiler Brennstoffe lösen und so den CO2-Fußabdruck einer Verpackung deutlich reduzieren.

Verarbeitet wird die bio-basierte PE-Folie wie eine konventionelle PE-Folie, denn sie verfügt über ähnliche physikalische und mechanische Eigenschaften. Alle gängigen Drucktechniken sind möglich; dabei werden Standard-Kleber eingesetzt. Die Etiketten aus bio-basierter PE-Folie sind Teil eines umfangreichen Nachhaltigkeitskonzepts von Etiket Schiller. Für die Produktion der Etiketten wird Trägermaterial aus Glassinepapier verwendet. Im Vergleich zu einem PET-Träger hinterlässt das Glassinepapier einen bis zu 46 Prozent kleineren Kohlenstoff-Fußabdruck. Durch umweltschonendes Recycling entsteht aus dem Glassine-Träger wieder neues hochwertiges Recyclingpapier.

Quelle: Etiket Schiller GmbH