9 Standorte: Alle Coolrec-Niederlassungen sind jetzt WEEElabex-zertifiziert

1189
Foto: Coolrec

Pulheim — Mit der jüngsten Zertifizierung der deutschen RDE-Niederlassung in Baumholder besitzen jetzt alle Coolrec-Niederlassungen ein WEEElabex-Zertifikat. Das Recyclingunternehmen für Elektro- und Elektronikaltgeräte unterzog als Letztes den RDE-Betrieb für die manuelle Verarbeitung von Kleingeräten, CRT-Bildschirmen und Leiterplatten einem Audit.

Damit ist Coolrec RDE im Bundesland Rheinland-Pfalz das erste Unternehmen, das dieses angesehene Zertifikat besitzt, und deutschlandweit das neunte. Durch die Zertifizierung aller Coolrec-Niederlassungen baut das Recyclingunternehmen seine Stellung in Europa deutlich aus. Der Geschäftsführer von Coolrec, Arjen Wittekoek, unterstreicht: „Coolrec ist in den Niederlanden das erste Recyclingunternehmen mit einem WEEElabex-Zertifikat. Deshalb bin ich besonders stolz darauf, dass nun alle unsere Standorte zertifiziert sind. Das unterstreicht die Professionalität der Verfahren und Anlagen sowie das Können unserer Mitarbeiter. Die WEEElabex-Zertifizierung bürgt für größtmögliche Qualität der hochwertigen Recyclingkunststoffe. So wandeln wir beispielsweise bei entsorgten Kühlschränken ganze 98 Prozent in neue Rohstoffe um und arbeiten dabei zudem mit den strengsten Sicherheits- und Nachhaltigkeitsnormen.“

Bei der WEEElabex-Zertifizierung sind vor allem die hohen Recyclingquoten von ausschlaggebender Bedeutung, die Coolrec erreicht, sowie die hervorragende Qualität der wiedergewonnenen Rohstoffe. WEEElabex richtet sich vor allem auf die Verfahrenssteuerung, die kontinuierliche Verbesserung und die möglichst weitgehende Wiedergewinnung wertvoller sekundärer Rohstoffe.

Coolrec verfügt mit neun Standorten in den Niederlanden, Belgien, Deutschland und Frankreich über ein erstklassiges integrales und internationales Netzwerk für die Verarbeitung von Elektronikschrott. „Coolrec recycelt elektrische Geräte und Elektronikprodukte zu qualitativ hochwertigen, wiedergewonnenen Kunststoffen, Metallen und anderen Rohstoffen, von Bildschirmen bis hin zu Kühlschränken und von ICT-Geräten bis hin zu kleinen Haushaltsgeräten,“ erläutert Arjen Wittekoek. „Für die Verarbeitung von Materialien ist diese Zertifizierung bereits in diversen Ländern vorgeschrieben. Damit können wir ab sofort auch Altgeräte aus den Niederlanden und Frankreich, die beide die Zertifizierung verlangen, in Deutschland recyceln.“

Quelle: Coolrec RDE GmbH