FHF Anlagentechnik lieferte Abfallbehandlungsanlage nach Saudi Arabien

718
Sortieranlage in Medina (Foto: FHF Anlagentechnik)

Bad Oeynhausen — Eine mechanische Abfallsortieranlage hat die ostwestfälische FHF Anlagentechnik an den Mischkonzern Dallah Albaraka nach Medina in Saudi Arabien geliefert. Die Anlage wurde im Dezember 2016 schlüsselfertig übergeben und verarbeitet seit Januar 2017 täglich 1.300 Tonnen Abfall. Das Projekt hatte ein Auftragsvolumen für die FHF Anlagentechnik von 8,5 Millionen Euro. Laut Hersteller zählt die Abfallbehandlungsanlage zu den größten im Mittleren Osten.

Über Siebung, ballistische und optische Trennung trennt die Anlage bis zu ein Drittel des Hausmüll-Inputs sortenrein ab und recycelt das Material zu einer vermarktungsfähigen Wertstofffraktion. Dazu wurden Trommelsiebe, die nach Korngröße auftrennen, mit optischen und ballistischen Separatoren kombiniert. Am Ende der Sortierung entstehen sortenreine Stofffraktionen, die je nach Bedarf auch farblich getrennt sein können und so optimale Eigenschaften für die Wiederverwertung mitbringen.

Alle Schlüsselkomponenten zur mechanischen Sortierung liefert die FHF Anlagentechnik aus Bad Oeynhausen. Dabei wurde auf Fertigungskapazitäten der FHF Technika in Wągrowiec, Westpolen, zurückgegriffen.Diese Einzelkomponenten sind durch Horstmann / FHF Anlagentechnik seit Jahrzehnten sowohl in Deutschland wie auch im internationalen Markt für Abfallbehandlungsanlagen eingeführt.

Die FHF Anlagentechnik verfügt über jahrelange technologische Erfahrung bei Konstruktion, Fertigung und Montage der Maschinen. Gerade dieses Fachwissen hat auch Dallah Albaraka, den Betreiber und Investor für die neue „Material Recycling Facility Al Madinah“, überzeugt. Dallah Albaraka ist ein privatwirtschaftlich organisierter Mischkonzern, der seinen Geschäftszweig Abfallwirtschaft mit starken Marktanteilen in Saudi Arabien und auch in Tunesien aufgestellt hat.

Quelle: FHF Anlagentechnik GmbH