Kreislaufwirtschaft ist bedeutendes Umweltwirtschafts-Segment in NRW

810
Recyclinghof (Foto: Kroll/ Recyclingportal.eu)

Düsseldorf — Der Teilmarkt Materialien, Materialeffizienz und Ressourcenwirtschaft stellt mit rund 85.000 Erwerbstätigen und einem Umsatz von 25,7 Mrd. Euro den größten Sektor der nordrhein-westfälischen Umweltwirtschaft dar. Mit rund 62.000 Erwerbstätigen und einem Umsatz von rund 24,5 Mrd. Euro zählt die Kreislaufwirtschaft zu den bedeutendsten Marktsegmenten der Umweltwirtschaft insgesamt. Zu diesem Ergebnis kommt der jetzt erschienene Masterplan für Nordrhein-Westfalen.

Entlang der gesamten Wertschöpfungskette von nachwachsenden Rohstoffen und umweltfreundlichen Materialien über materialeffiziente Produktionsprozesse und Technologien bis hin zur Abfallverwertung und -entsorgung tragen Unternehmen mit innovativen Produkten, Technologien und Verfahren zu Ressourcenschonung und Umweltschutz bei. Dabei entwickeln insbesondere Entsorgungsunternehmen, Maschinenbauer, Anlagenhersteller und Systemintegratoren neue Technologien und optimieren vorhandene Technologien mit dem Ziel, die weltweit noch vorherrschenden konventionellen Arbeitsweisen der Abfallwirtschaft zu modernisieren und in eine umfassende Kreislaufwirtschaft zu überführen.

Jedoch steht – so der Masterplan – die Kreislaufwirtschaft vor der großen Herausforderung, sowohl Qualität als auch Quantität des Recyclings zu gewährleisten. Dabei setzen die von der EU-Kommission zukünftig zu erwartenden Recyclingquoten hohe Maßstäbe. Auch sei der Anspruch an qualitativ hochwertiges Recycling gerade hinsichtlich neuer Materialien und Verbünde äußerst anspruchsvoll; teilweise fehle es für die Verbundwerkstoffe noch an geeigneten und erprobten Recyclingverfahren, teilweise an entsprechender Nachfrage nach den Recyclingprodukten. Es sei daher von großer Bedeutung für den Standort Nordrhein-Westfalen, innovative Technologien und Verfahren des Recyclings zu erforschen und zu erproben sowie die entsprechenden Wertschöpfungsketten zu stärken und weiter zu entwickeln.

Der Masterplan für Nordrhein-Westfalen steht unter umwelt.nrw.de zum Download bereit.

Quelle: Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen