Für wechselnde Anforderungen: die neue Doppstadt Siebmaschine SM 720 SA Plus

833
Siebmaschine SM 720 SA (Foto: Doppstadt)

Wülfrath — Sie passt sich wechselnden Siebanforderungen an: die neue Siebmaschine SM 720 SA Plus von Doppstadt. Extrem leistungs- und wandlungsfähig, bedienerfreundlich und überall einsetzbar ist sie eine Lösung, falls große Mengen an unterschiedlichen Wertstoffen an wechselnden Orten schnell und zuverlässig aufbereitet werden müssen.

Recyclingunternehmen, Kompost- und Erdenwerke, Tiefbauunternehmen, Kies- und Sandgrubenbetreiber oder Containerdienste können laut Hersteller mit dieser Siebmaschine fast jedes feste Ausgangsmaterial in bis zu sechs unterschiedliche Fraktionen separieren: Bauschutt, Gewerbeabfall, Biomasse oder Hausmüll, Kunststoff, Glas, Papier oder Holz, Sand, Kies, Schrott oder Schlacke. Die SM 720 SA Plus passt sich Siebaufgaben durch Komponentenaustausch an.

20 Prozent mehr Schüttkegelvolumen

Im Vergleich zum Vorgängermodell ist die neue Siebmaschine deutlich größer und damit leistungsfähiger: Der über sieben Kubikmeter große Aufgabetrichter kann nonstop befüllt werden, die Siebtrommel in kürzerer Zeit mehr Schüttgut aufnehmen und wieder ausgeben. Die Austragsbänder an Heck und Seite wurden verlängert, so dass der Schüttkegel um ein Viertel höher und breiter anwachsen kann und seltener abgeräumt werden muss. Die Antriebsleistung der Siebtrommel hat sich fast verdoppelt (plus 40 Prozent). Damit ist mehr Durchsatz möglich.

Darüber hinaus passt sich die SM 720 SA Plus wechselnden Siebanforderungen an. Sie kann mit einer Vielzahl von Siebtrommeln unterschiedlicher Maschenweiten bestückt werden. Unterschiedliche Wertstoffe können in einer Maschine bearbeitet werden; der werkzeuglose Austausch der Trommeln dauert knapp fünfzehn Minuten. Auch die Bedienfreundlichkeit der Maschine wurde optimiert: Start und Stopp sowie das Einstellen der Trommeldrehzahl wird bequem vom Heck aus vorgenommen.

In 15 Minuten transportbereit

Ein weiteres Plus der neuen Siebmaschine ist ihre Mobilität. Als Sattelauflieger kann sie ohne Sondergenehmigung auf den Straßen transportiert werden. „Trotz ihrer Größe ist die SM 720 SA Plus so gut wie überall einsetzbar“, erklärt Produktmanager Karsten Runge. „Einfach an den LKW hängen, überstehende Bauteile einklappen und mit 80 Stundenkilometern an den nächsten Einsatzort fahren.“ Unterwegs ist die Doppstadt-Maschine ebenso effizient wie sauber: Sie erfüllt die Abgasgrenzwerte der Euro IV (Tier 4 final). Karsten Runge: „Ein Umweltunternehmen muss den Umweltschutz ernstnehmen. Unsere Maschinenlösungen trennen mit Motoren der Abgasstufe EU IV / Tier 4. Hier sind wir Vorreiter in unserer Branche.“

Quelle: Werner Doppstadt Umwelttechnik GmbH & Co. KG