Maltesische Ratspräsidentschaft will Europas Kreislaufwirtschaft voranbringen

1126
Quelle: EU2017.MT

Valetta, Malta — Dr. Jose Herrera, Minister für nachhaltige Entwicklung, Umwelt und Klimawandel, hat in Brüssel die Schwerpunkte des maltesischen Ratsvorsitzes der Europäischen Union im Bereich Umwelt vorgestellt. Laut Dr. Herrera werde sich Malta auf Initiativen konzentrieren, die einer wettbewerbsfähigen, rohstoffeffizienten und kohlenstoffarmen Wirtschaft im Rahmen der Agenda für nachhaltige Entwicklung 2030 förderlich seien.

Seinen Ausführungen zufolge will Malta die Agenda Kreislaufwirtschaft durch einen erheblichen Fortschritt in den Verhandlungen von Vorschlägen zur Änderung von sechs Abfallrichtlinien vorantreiben. Zusätzlich plane die maltesische Ratspräsidentschaft Fortschritte in einer Reihe offener bzw. neuer Dossiers, einschließlich der Änderung des Umfangs der Richtlinie zur Beschränkung der Verwendung gefährlicher Stoffe, einer Neuauflage der Verordnung über persistente organische Schadstoffe, einer Eignungsprüfung der Vogelschutz- und Habitatrichtlinie und einer Prüfung der Umsetzung von Umweltmaßnahmen.

Der maltesische Vorsitz im Rat der Europäischen Union werde auch versuchen, einen konkreten und wesentlichen Fortschritt in der Überarbeitung des Emissionshandelssystems zu erreichen sowie die Diskussionen über die Kommissionsvorschläge zu den vom Emissionshandelssystem nicht abgedeckten Sektoren wie Lastenteilung, Landnutzung, Landnutzungsänderung und Forstwirtschaft voranzutreiben.

Auf einem informellen Ministertreffen im April soll eine hochrangige Diskussion entstehen, die sich mit der Anpassung an den Klimawandel und der Interaktion zwischen dem Umgang mit den Weltmeeren und der Umweltpolitik beschäftige; dabei könnte die Entwicklung einer neuen formbaren Strategie im breiteren Kontext der Kreislaufwirtschaft helfen.

Quelle: EU2017.MT