Österreich: In 40 Jahren 20 Milliarden Glasverpackungen recycelt

1030
Quelle: Austria Glas Recycling (AGR)

Wien — Seit 1977 sammelt man in Österreich Altglas, um dieses seiner natürlichen Bestimmung, dem Recycling, zuzuführen. Das erste Jahresergebnis stammt aus dem Jahr 1978 und weist für Gesamtösterreich stattliche 29.187 Tonnen auf. Der damalige Erfolg wird heute, 40 Jahre später, vervielfacht.

Im Jahr 2016 sammelten die Österreicherinnen und Österreicher über 230.000 Tonnen Altglas, ein Ergebnis, das dem Land seit Jahren eine Top-Position im internationalen Vergleich sichert. Die Non-Profit Organisation Austria Glas Recycling – ein Unternehmen der ARA – steuert und organisiert gemeinsam mit privaten und kommunalen Entsorgungsunternehmen das österreichische Glasrecyclingsystem. Diese enge und professionelle Kooperation liefert die Basis für die Höchstleistungen bei den jährlichen Sammelergebnissen.

Dr. Harald Hauke, Geschäftsführer der Austria Glas Recycling GmbH, bilanziert: „40 Jahre Glasrecycling in Österreich bedeutet 40 Jahre stetige Verbesserung. Wir sammeln mittlerweile pro Jahr 8mal mehr als in den 1970er Jahren. Kontinuierliche Weiterentwicklungen, die hervorragende Zusammenarbeit vieler spezialisierter Unternehmen, eine ausgefeilte Infrastruktur, laufende Information und daraus resultierend das Wissen der Bevölkerung um die Wichtigkeit von Recycling machen dies möglich.“

40 Jahre Glasrecycling bedeutet überdies 40 Jahre Umweltschutz- und Klimaschutz. Jede Flasche, die im Weiß- oder Buntglascontainer entsorgt wird, wird eingeschmolzen und zu einer neuen Flasche. Dieser Prozess bringt enorme Einsparungen an Primärrohstoffen und Energie. Die jährliche Ersparnis an elektrischer Energie im Ausmaß von rund 225.000.000 kWh entspricht etwa dem Bedarf einer Stadt mit 51.000 Haushalten.

Darüber hinaus werden CO2-Emissionen in beträchtlichem Ausmaß reduziert. Würde man die 20 Milliarden Glasverpackungen aneinanderreihen, könnte damit über 120mal die Erde umrundet werden.

Quelle: Austria Glas Recycling