Rücknahmepflicht in Frankreich: Anmeldefristen für Möbel laufen ab

1390
Foto: ©Karl-Heinz Laube/Pxelio

Paris, Frankreich — Neben den bereits bestehenden Rücknahmepflichten u.a. in den Bereichen Verpackungen, WEEE, Batterien und Textilien wurden im Jahr 2013 in Frankreich neue Rücknahmepflichten für Hersteller von Möbeln und Möbelelementen und Hersteller von chemischen Produkten eingeführt. Die damit einhergehenden Mengenmeldungen für das Jahr 2013 sind für Möbel und Möbelelemente bis spätestens 31. Januar 2014 bei dem französischen System Eco- Mobilier einzureichen; die Mengenmeldungen für Haushaltsabfälle chemischer Produkte müssen dem französischen System EcoDDS bis zum 1. März 2014 vorliegen.

Die Frist für die Abgabe der Mengenmeldungen bei Eco-Emballages beläuft sich unverändert auf den 28. Februar 2014.

Unternehmen, die über eine Betriebsstätte in Frankreich verfügen oder ihre Produkte über das Internet nach Frankreich vertreiben, müssen auch die französische Gesetzgebung zur Rücknahme ihrer Elektroaltgeräte, Batterien und Textilien sowie das französische Urheberrecht beachten.

Die Abteilung Umwelt der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer unterstützt Unternehmen im Rahmen der geltenden Bestimmungen der Umweltgesetzgebung des Partnerlandes und bietet ein vollständiges europaweites Angebot zum Thema Entsorgung mit Dienstleistungen im Verpackungs-, Elektro- sowie im Batteriebereich an.

Weitere Informationen zur Produzentenverantwortung in Frankreich und Hilfe bei der Erstellung von Mengenmeldungen sind bei der Abteilung Umwelt der Deutsch- Französischen Industrie- und Handelskammer erhältlich unter francoallemand.com; Ansprechpartnerin: Jennifer Baumann, Tel. 00 33 1 40 58 35 96 und jbaumann@francoallemand.com.

Quelle: Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer