Mega Cities eröffnen zahlreiche Möglichkeiten für neue Geschäftsfelder

1040
Tokio (Foto: Pixabay)

Berlin — Die Ver- und Entsorgung in Mega Cities stellt eine wachsende Herausforderung dar. Insbesondere in Schwellenländern führen Bevölkerungswachstum und Migration zu Mega Cities in Größenordnungen, die in Deutschland und Europa unbekannt sind. Mit intelligenten und umweltverträglichen Konzepten müssen Lösungen für die Ver- und Entsorgung dieser Mega Cities gefunden werden. Die deutsche Recycling- und Entsorgungswirtschaft kann dabei helfen. Das erklärte Staatssekretär Gunther Adler vom Bundesumweltministerium anlässlich der RETech- Konferenz „Nachhaltige Entsorgungs- und Recyclingkonzepte in Mega Cities“.

Gunther Adler wörtlich: „Deutsche Unternehmen der Recycling- und Entsorgungswirtschaft, kommunale Betriebe und Hochschulen verfügen über ein umfassendes Wissen zur Entwicklung einer modernen Kreislaufwirtschaft. Dieses Know-how können wir anbieten und teilen. Mit Capacity Building und Know-how-Transfer leisten wir einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung und schaffen gleichzeitig den Rahmen für die Erschließung weltweiter Absatzmärkte.“

Praxisbeispiele aus internationalen Mega Cities wie Hong Kong, Sao Paulo, Dubai, Singapur und New York zeigen, dass meist nur lückenhafte Recycling- und Entsorgungskonzepte in der Stadtplanung existieren. Oft werden in den Planungsprozess von Hochhäusern keine Experten der Abfallwirtschaft konsultiert und einbezogen, sodass die für die Entsorgung vorgesehen Einrichtungen ihren Zweck nicht vollumfänglich erfüllen können. Gemeinsam mit deutschen Unternehmensvertretern wurden im Rahmen der Konferenz neue Konzepte diskutiert, die das Problem der Einbindung von Entsorgungsstrukturen in die Architektur von Hochhäusern und in die Stadtplanung angehen. Somit wird die Entwicklung von Smart City Konzepten um das zukunftsträchtige Thema der Entsorgung erweitert.

Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem In- und Ausland trafen sich auf der von German RETech-Partnership organisierten und vom BMUB im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologien geförderten Konferenz am 16. und 17.11.2016 in Berlin. Die RETech Konferenz bot den Teilnehmern aus dem In- und Ausland Raum, um Lösungsansätze zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Deutlich wurde, dass die Herausforderung zur Entwicklung einer nachhaltigen Abfallwirtschaft in Mega Cities der deutschen Entsorgungsbranche zahlreiche Möglichkeiten für neue Geschäftsfelder bietet.

Quelle: German Recycling Technologies and Waste Management Partnership e.V.