Altlampenrücknahme: Lightcycle und Deutsche Post DHL kooperieren

830
Kein Paketversand für Altlampen (Foto: Lightcycle)

München — Lightcycle, Deutschlands größtes Rücknahmesystem für Altlampen, kooperiert ab sofort mit der Deutschen Post DHL. So bietet das größte Logistikunternehmen Deutschlands seinen Geschäftskunden eine sichere und gesetzeskonforme Rücknahmelösung für Altlampen an. Eine Rücksendung von Altlampen im Rahmen von Electroreturn, der Rücknahmelösung für Elektroaltgeräte nach ElektroG, ist damit ausgeschlossen.

Der Grund für die Zusammenarbeit ist die – im Gegensatz zu Elektroaltgeräten – erhöhte Bruchgefahr von Altlampen auf dem Transportweg bei unsachgemäßer Verpackung und der damit verbundene mögliche Austritt von Schadstoffen. „Eine Zusammenarbeit macht beiderseitig Sinn, denn mit Lightcycle kann die Deutsche Post DHL bzw. deren Geschäftskunden auf ein etabliertes Rücknahmesystem mit einer Vielzahl an Sammelstellen vertrauen und Lightcycle gewinnt neue Partner für die Sicherstellung einer optimierten Sammlung von Altlampen“, sagt Stephan Riemann, Geschäftsführer von Lightcycle.

Seit dem 25. Juli gilt für Händler mit einer Versand- und Lagerfläche für Elektro- und Elektronikgeräte ab 400 Quadratmetern: Elektrokleingeräte (< 25 cm Kantenlänge) müssen kostenfrei zurückgenommen werden. Der Online-Handel regelt dies zumeist über einen kostenlosen Rückversand. Was bei Toastern und Rasierapparaten angeboten wird, ist bei Altlampen jedoch zu vermeiden. Online-Händler, die den Service „Electroreturn“ der Deutschen Post DHL nutzen, können durch eine gesonderte Vereinbarung mit Lightcycle Mitglied des Rücknahmesystems werden, um dieses nutzen zu können. Dadurch erlangen Online-Händler eine einfache Lösung sowie Rechtssicherheit, indem sie den Versand von Altlampen von vornherein ausschließen und ihren Kunden eine Alternative zur Rücksendung anbieten.

Weiterführende Informationen sind unter deutschepost.de und lightcycle.de erhältlich.

Quelle: Lightcycle