BGS verzeichnet deutlichen Anstieg gütegesicherter Sekundärbrennstoff-Mengen

601
Quelle: Gütegemeinschaft Sekundärbrennstoffe und Recyclingholz e. V. (BGS)

Münster — „Der Verein steht auf allen Ebenen der Abfallwirtschaft als Garant für die Qualitätssicherung bei der Sekundärbrennstoffherstellung“, erklärte auf der Mitgliederversammlung der Gütegemeinschaft Sekundärbrennstoffe und Recyclingholz e. V. (BGS) ihr Vorstandsvorsitzender Michael Sudhaus. Und meldete nicht nur eine steigende Anzahl an Gütezeichennehmern, sondern auch eine Zunahme der gütegesicherten Mengen.

Die Gütezeichen werden zukünftig von der Altera Lägerdorf GmbH & Co. KG sowie der Nehlsen GmbH & Co. KG geführt . Mit den beiden nun ausgezeichneten Unternehmen steigen die gütegesicherten Sekundärbrennstoffmengen um rund 75.000 Mg/a. Im laufenden Jahr sind zudem drei weitere Betriebe in die Gütersicherung eingestiegen; zwei weitere werden voraussichtlich in 2017 mit dem Anerkennungsverfahren beginnen.

Für 2017 werden 550.000 Mg/a erwartet

Nachdem die gütegesicherten Mengen bereits in 2015 deutlich auf ca. 345.000 Mg/a gesteigert werden konnten, werden weitere Anstiege für das aktuelle und auch das folgende Jahr 2017 auf dann über 550.000 Mg/a erwartet. Diese positiven Entwicklungen sind vor allem darauf zurückzuführen, dass steigende Substitutionsraten vor allem in Zementwerken ein erhöhtes Qualitätsbewusstsein bei den eingesetzten Sekundärbrennstoffen erfordert. Die Gütesicherung des BGS e. V. bietet hierfür einen anerkannten Nachweis der Qualität und somit eine gute Grundlage für Vertragsverhandlungen und im Rahmen von Genehmigungen.

Mengenentwicklung gütegesicherter Sekundärbrennstoffe (Quelle: BGS)
Mengenentwicklung gütegesicherter Sekundärbrennstoffe (Quelle: BGS)

Neben dem zentralen Thema der Gütesicherung hat der BGS e. V. in 2016 verschiedene abfallwirtschaftliche Fragestellungen fachlich begleitet, so z. B. die Novellierung der Gewerbeabfallverordnung, des Kreislaufwirtschaftsgesetzes oder auch die Frage der besonderen Ausgleichsregelung für stromintensive Unternehmen im EEG sowie bei der Energie- und Stromsteuer. Auch ist der BGS e. V. in verschiedenen Projekten, wie z. B. der von verschiedenen Verbänden und Institutionen initiierten „Qualitätsoffensive Daten in der Abfallwirtschaft – AG ‚Q‘)“ begleitend tätig und unterstützt aktiv die CEN-Arbeiten zu Solid recovered fuels auf ISO-Ebene.

Sudhaus als Vorstandsvorsitzender bestätigt

Im formalen Teil der Mitgliederversammlung wurde Michael Sudhaus (ABG mbH) als Vorstandsvorsitzender für drei weitere Jahre im Amt bestätigt. Darüber hinaus wurden nachfolgende Personen erneut in den Vorstand gewählt: Andreas Denker (Remondis Thermwert GmbH), Stephan Eing (Hubert Eing Kunststoffverwertung GmbH), Matthias Einsele (ELM Recycling GmbH & Co. KG), Patrick Hasenkamp (VKU e. V.), Reinhard Kortmann (SUEZ Deutschand GmbH), Dr. Martin Oerter (VDZ/FIZ GmbH) sowie Torsten Zuber (Remex Mineralstoff GmbH). Dr. Gabriele Börger (ELM Recycling GmbH & Co. KG) übernimmt für die nächsten zwei Jahre gemeinsam mit Andreas Korte (GWA – Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna mbH) die Rechnungsprüfung.

Quelle: Gütegemeinschaft Sekundärbrennstoffe und Recyclingholz e .V.