Chemikalien-Leasing: Österreich, Schweiz und Deutschland unterzeichnen Erklärung

476
Chemikalien (Foto: scheidegger0 / pixabay)

Wien — Eine gemeinsame Erklärung zum Chemikalien-Leasing haben Vertreter aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und der United Nations Industrial Development Organization (UNIDO) unterzeichnet. Das erfolgreiche Modell belohnt den effizienten Einsatz von Chemikalien und bietet den Herstellern einen wirtschaftlichen Anreiz, Qualität über Quantität zu stellen.

„Chemikalien-Leasing ist ein innovatives Geschäftsmodell mit zwei Partnern und drei Gewinnern. Der Hersteller der Chemikalie hat mehr Gewinn und der Anwender geringere Kosten. Weniger Abfall, geringere Emissionen und ein effizienterer Ressourcen- und Energieverbrauch schonen dabei auch noch die Umwelt“, kommentierte Österreichs Bundesumweltminister Andrä Rupprechter.

Chemikalien-Leasing wurde vom österreichischen Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) entwickelt und intensiv gefördert. Die in Wien ansässige UN-Organisation für industrielle Entwicklung (UNIDO) hat das Modell zum Flaggschiff ihrer weltweiten Aktivitäten gemacht. In dutzenden Staaten auf vier Kontinenten wurden zahlreiche Projekte mit österreichischem Know-how realisiert und so zigtausende Tonnen an Chemikalien eingespart.

Die jetzt unterzeichnete Unterstützungserklärung – anlässlich des 50- jährigen Jubiläums der UNIDO – ist der nächste große Schritt: Österreich, Deutschland, Schweiz und UNIDO wollen gemeinsam Pilotprojekte in neuen Industriezweigen und in der Landwirtschaft vorantreiben und das Geschäftsmodell weltweit noch stärker verbreiten. „Ich gratuliere der UNIDO zu ihrem 50-jährigen Bestehen am Standort Wien. Mit vereinten Kräften können wir die weltweite Erfolgsgeschichte dieses Konzepts fortsetzen und den Einsatz von Chemikalien nachhaltig verändern“, unterstrich Rupprechter.

Chemikalien-Leasing folgt dem Prinzip der Nachhaltigkeit: Bei Verkauf und Produktion steht nicht mehr die Menge im Vordergrund; stattdessen wird die Effizienz der Chemikalien gesteigert und ihr Einsatz optimiert. Das Gesamtpaket wird im Rahmen einer Serviceleistung angeboten, die Verrechnung erfolgt nach Funktionseinheiten, wie zum Beispiel „Quadratmeter gereinigte Fläche“, „Stück desinfizierte Teile“ oder „Kubikmeter gereinigtes Wasser“.

Quelle: APA-OTS / Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft