Niedersachsen: Aufkommen an Wertstoffen fast unverändert

511
Foto: Harald Heinritz / abfallbild.de

Hannover — Im vergangenen Jahr sammelten in Niedersachsen die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger und die von ihnen beauftragten Unternehmen insgesamt über 1.081.000 t an Altpapier und Kartonagen, Altglas oder Leichtverpackungen aus der Gelben Tonne. Davon entfielen fast 618.000 t auf Altpapier, rund 193.000 t auf Altglas und mehr als 269.000 t auf Leichtverpackungen. Das Aufkommen im vergangenen Jahr lag mit 0,2 Prozent minimal unter dem Ergebnis des Jahres 2014, meldet das niedersächsische Landesamt für Statistik.

Die größte Menge entfiel im Jahr 2015 aufgrund der hohen Einwohnerzahl mit fast 160.000 t auf die Region Hannover. Das geringste Aufkommen entstand in der Stadt Wilhelmshaven mit gut 7.400 t. Die durchschnittliche Wertstoffmenge je Einwohnerin und Einwohner in Niedersachsen lag im Jahr 2015 bei 136 kg. Die meisten Wertstoffe wurden in der Stadt Cuxhaven mit 181 kg pro Kopf eingesammelt, die wenigsten in der Stadt Braunschweig mit 92 kg.

Die jährliche Pro-Kopf-Menge für Altpapier betrug in Niedersachsen 78 kg. Den niedrigsten Wert von 39 kg pro Kopf gab es in der Stadt Braunschweig, den höchsten Wert bis zu 101 kg pro Kopf wiesen die Städte Cuxhaven und Lüneburg sowie der Landkreis Osterholz auf.
Beim Altglas wurden im Jahr 2015 durchschnittlich 24 kg pro Kopf der Bevölkerung im Land gesammelt. Hier lag der höchste Einzelwert bei 37 kg pro Kopf im Landkreis Osterode und der kleinste im Landkreis Vechta mit 10 kg pro Kopf. Außerdem gaben die Einwohnerinnen und Einwohner durchschnittlich 34 kg Leichtverpackungen pro Person im Jahr 2015 ab. Hier reichte die Bandbreite von 25 kg pro Kopf in der Stadt Wilhelmshaven bis 58 kg pro Kopf im Landkreis Aurich.

Eine Tabelle mit näheren Angaben steht unter statistik.niedersachsen.de zum Download bereit.

Quelle: Landesamt für Statistik, Niedersachsen