11. Eco Expo Asia: Innovative Lösungen für Rohstoffe, Recycling und Roboter

714
Public Day auf der 11. Eco Expo Asia (Foto: HKTDC)

Frankfurt/Main — Von umweltfreundlichen Baumaterialien aus Finnland und Japan bis zu schadstoffarmen Fahrzeugen aus China reichte das umfangreiche Angebot der Eco Expo Asia – International Trade Fair on Environmental Protection, die am 29. Oktober 2016 zu Ende ging. Die Fachmesse zum Thema Umweltschutz wurde vom Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) und der Messe Frankfurt (HK) veranstaltet; Mitorganisator war das Umweltministerium der Sonderverwaltungszone Hongkong.

Neue Märkte erschließen

Ein großer Themenbereich war die Waste Management und Recycling Zone, die sich über mehr als 500 Quadratmeter erstreckte. Zu den Ausstellern zählte neben dem Hongkonger Tochterunternehmen der deutschen ALBA Group unter anderem die China Water Industry Group Limited, die in der Wasser- und Abfallwirtschaft tätig ist und bereits zum zweiten Mal auf der Messe vertreten war. Liu Huiquan, Deputy General Manager des Unternehmens, begründete dies: „Anlässlich der Messe kommen mehrere tausend Regierungsvertreter und Entscheidungsträger aus der Wirtschaft nach Hongkong und wir erhalten Zugang zu diesem Personenkreis. Neben der größten Anlage zur Umwandlung von Deponiegas, die wir in China betreiben, loten wir hier eine mögliche Kooperation für ein Glas-Recycling-Programm in Hongkong aus. Zudem können wir neue Märkte in der Asien-Pazifik-Region und in Europa erschließen.“

Innovative Lösungen für Abfall- und Wassermanagement

Neben den Ausstellern aus Asien waren auch vermehrt internationale Firmen bei der 11. Ausgabe der Eco Expo Asia vertreten, darunter erstmals Gemeinschaftsstände aus Österreich, der Tschechischen Republik, Schottland und Finnland. Die Großstadt Tampere und verschiedene finnische Unternehmen zeigten hier innovative Lösungen für Abfall- und Wassermanagement sowie grüne Baumaterialien. So bot Clewer Logistics Oü Abwasserreinigungs-Systeme an und demonstrierte den Fachbesuchern vor Ort eine Recyclinganlage. Jouni Laine, der CEO und Präsident des Unternehmens, betonte: „Der Markt für Abwasserreinigung in Asien entwickelt sich rasch und die Eco Expo Asia ist für unser Unternehmen ein idealer Ausgangspunkt, um mehr über das Marktpotential zu erfahren. Unser Ziel ist es, Kontakte zu lokalen Händlern und Herstellern städtischer und industrieller Wasseraufbereitungs-Anlagen und von Autowaschanlagen zu knüpfen sowie auch mögliche Endverbraucher unserer Services anzusprechen.“

Grüne Bau- und Montagematerialien

Nach 2012 war in diesem Jahr auch das japanische Unternehmen SK Kaken Co Limited wieder auf der Messe vertreten. Deren Produktpalette reicht von umweltfreundlichen Baustoffen und Montagematerialien bis hin zu Begrünungen für Dächer und Wände. In Hongkong wurden unter anderem Materialien im Holz-, Steine- und Marmorlook vorgestellt, die aus Harz und Sandstein bestehen und die Abholzung der Wälder reduzieren sollen.

In der Zone mit umweltfreundlichen Produkten gab es unter anderem smarte, Internet of Things geeignete Lösungen. So stellte Cyber Discovery Co., Ltd. aus Hongkong seinen Roboter Intellie vor. Er optimiert das Reporting von Prozessen industrieller Endverbraucher durch Konvertieren von Daten, etwa der Kohlenstoffemissionen. Die Benutzer können so Temperaturkontrollen verschiedenster Niederlassungen durchführen und Energiesparpotential nutzen.

Quelle: Hong Kong Trade Development Council (HKTDC)