Gebrauchtes Recyclingequipment: UMAC feiert Unternehmensgründung auf der K

589
Quelle: UMAC GmbH

Düsseldorf — UMAC, Spezialist für gebrauchte Recyclinganlagen und -komponenten, ist in diesem Jahr erstmals auf der K in Düsseldorf vertreten. Die Dienstleistungen des 2016 gegründeten Erema-Tochterunternehmens umfassen Bewertung, Aufbereitung, Verkauf und die Inbetriebnahme solcher Anlagen und Komponenten.

„Die Gründung von UMAC als Tochterunternehmen der Erema Group war strategisch die richtige Entscheidung. Kunden verlangen immer öfter nach schneller Verfügbarkeit der Anlagen, gekoppelt an deren verlässliche mechanische wie auch elektrische Überprüfung. UMAC erfüllt genau diese Ansprüche. Dank der engen Zusammenarbeit mit unseren Schwesterunternehmen Erema, 3S und Pure Loop können wir einen nachvollziehbaren Anlagenlebenslauf der Maschinen vorweisen“, erklärt Markus Stölnberger, Geschäftsführer von UMAC.

UMAC vertreibt derzeit vor allem Erema Anlagen, bleibt aber hinsichtlich Angeboten bewusst markenunabhängig. Wenn Kunden im Gegenzug zum Neukauf einer Erema-Maschine ihre gebrauchte Recylinganlage zurückgeben wollen, sind keine langwierigen Verkaufsformalitäten zu befürchten. Ein besonders kundenfreundliches Angebot ist der Online-Auftritt: Auf der Website sind alle aktuellen Gebrauchtangebote mit Details zu Maschinentypus, Durchsatz und Baujahr verfügbar. Das Motto „We close the loop“, mit dem die Erema Group das Schließen des Kunststoff-Recycling-Kreislaufes ausdrückt, gilt so auch für gebrauchte Recyclinganlagen – sie werden auf diese Weise „recycelt“ und wieder nutzbringend eingesetzt.

UMAC ist auf der K in Halle 9 Stand C28 vertreten.

Quelle: UMAC GmbH