Freiburger ASF nimmt neue rückfahr-gesicherte Müllwagen in Betrieb

1223
Rückfahr-Sicherung für Müllwagen (Foto: ASF)

Freiburg — Die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg GmbH gehört zu den bundesweit ersten Unternehmen, das Fahrzeuge mit elektronischem Stopp im Heckbereich in Betrieb nimmt. Neu angeschafft wurden jetzt drei Müllwagen, die mit einem elektronischen Rückfahr-Assistenzsystem ausgerüstet sind. Damit will die ASF das Unfallrisiko beim Zurücksetzen der schweren Fahrzeuge noch weiter reduzieren.

Im Fuhrpark der ASF ist bereits eine Flotte von 30 schweren LKW täglich für die Abfallsammlung im Einsatz. Alle Fahrzeuge sind mit modernster Kameratechnik, akustischen Warnsystemen und mehreren Rück- und Seitenspiegeln ausgestattet. Jedoch können beim Rückwärtsfahren und Wenden der LKW gefährliche Situationen entstehen, weil der Fahrer das Geschehen hinter dem Fahrzeug nur unvollständig kontrollieren kann.

Die neueste Generation von Müllwagen ist nun mit einem elektronischen System lieferbar, das ähnlich wie die Einparkhilfe beim PKW funktioniert. Drei Kameras scannen fortlaufend den Bereich am Fahrzeugheck. Sobald die Elektronik ein Hindernis oder eine Person hinter dem Fahrzeug registriert, sendet sie dem Fahrer ein akustisches Signal. Falls der Fahrer dennoch weiterfährt, wird der automatische Stopp des Wagens ausgelöst.

Das von der hessischen Firma Visy entwickelte Kamera-Verfahren funktioniert mit modernster Laser- und Infrarottechnik und wird bereits bei Müllfahrzeugen mit Seiten- und Frontladern eingesetzt. Die ASF ist bundesweit eines der ersten Unternehmen, das Fahrzeuge mit elektronischem Stopp im Heckbereich in Betrieb nimmt.
„Andere Entsorgungsbetriebe interessieren sich ebenfalls für das System. Selbstverständlich werden wir unsere Erfahrungen damit gerne weitergeben“, kündigt ASF Geschäftsführer Michael Broglin an.

Quelle: Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg GmbH (ASF)