Kühlschmierstoffe: Richtige Entsorgung schützt Umwelt und spart Kosten

1588
Quelle: VDI

Düsseldorf — Kühlschmierstoffe (KSS) sind unverzichtbare Bestandteile der spanenden und spanlosen Bearbeitung von Metallen und anderen Werkstoffen. Die Hauptaufgaben der KSS sind das Schmieren und Kühlen der Bearbeitungsstelle sowie der Abtransport von Spänen und Werkzeugabrieb. Die verwendeten nichtwassermischbaren und wassermischbaren / wassergemischten Kühlschmierstoffe sind in Abhängigkeit von vielfältigen Einflüssen müssen nach einer bestimmten Zeit entsorgt werden.

Ein beträchtlicher Teil der Fertigungskosten resultiert aus der Entsorgung der verbrauchten KSS. Die komplett überarbeitete Richtlinie VDI 3397 Blatt 3 informiert über die zahlreichen rechtlichen Vorgaben für die Entsorgung, insbesondere des Abfall- und Wasserrechts.

Die Vorgaben resultieren aus der abfallrechtlichen Zuordnung der verbrauchten KSS zu den gefährlichen Abfällen, gleichzeitig sind sie potenzielle Wassergefährdungsstoffe. In der Richtlinie VDI 3397 Blatt 3 werden mögliche, praxisrelevante Behandlungsverfahren mit ihren Vor- und Nachteilen und unter Beachtung der geltenden rechtlichen Regeln (Gesetze, Verordnungen, Vorschriften) vorgestellt. Grundlage bilden entsprechend den beiden KSS-Hauptgruppen die daraus resultierenden unterschiedlichen Verfahrenswege. Zielsetzung der Entsorgung ist dabei immer, eine Kreislaufführung der KSS-Bestandteile zu erreichen oder weiterverwertbaren Abfall zu erhalten.

Auf der Basis relevanter Anlagenparameter werden für die vorgestellten Behandlungsverfahren Richtwerte zu Behandlungskosten und zur Wirtschaftlichkeit genannt. Darauf aufbauend enthält die Richtlinie wertvolle Hinweise zur Erstellung eines betrieblichen Entsorgungskonzepts.

Herausgeber der Richtlinie VDI 3397 Blatt 3 „Entsorgung von Kühlschmierstoffen“ ist die VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (VDI-GPL). Die Richtlinie ist ab Oktober zum Preis von 61,40 EUR beim Beuth Verlag (+49 30 2601-2260) erhältlich. VDI-Mitglieder erhalten 10 Prozent Preisvorteil bei allen VDI-Richtlinien.

Weitere Informationen unter www.vdi.de/3397.

Quelle: VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.