Auch der Axtor 6010: Komptech mit vier neuen Maschinen auf der IFAT 2014

2436
Axtor 6010i (Grafik: Komptech)

Frohnleiten, Österreich — Gleich vier neue Maschinen will die Komptech GmbH zur diesjährigen IFAT in München präsentieren: den Axtor 6010, den Crambo direct, den Topturn X und den Hurrifex. Im Mittelpunkt der diesjährigen Maschinenschau auf der IFAT wird wohl der Axtor 6010 stehen, der kleinere Bruder des bewährten Axtor 8012. Eine Reihe verschiedener Maschinenkomponenten wurden bewusst an die geringere Leistung angepasst, wie zum Beispiel der Aufgabetisch, die Einzugsöffnung oder die Hacktrommel.

Dies schränkt die Einsatzbereitschaft aber keineswegs einschränkt, sondern bewirkt gerade das Gegenteil: Der Axtor 6010 hat nun die richtige Größe für die meisten Anlagen und Dienstleister und kann dementsprechend ausgelastet werden. Das ist natürlich auch hinsichtlich des Preises für das Gerät mehr als interessant. Mit dem Axtor 6010 gilt das Leistungsangebot von Komptech im Bereich der Biomasseaufbereitung als komplett.

Ob Schreddern und Hacken

Als Schnellläufer im Shredder-Modus wird Material für die Kompostierung erzeugt; bei reduzierter Geschwindigkeit im Hackermodus wird Brennmaterial für Heizwerke produziert. Je nach Inputmaterial wird dabei gehackt oder mit Schredderklingen zerkleinert. Pluspunkte liefern neben der perfekten Funktionalität die einfache Beschickung, die Störstoffsicherheit, die optimalen Service- und Wartungszugänge und natürlich die Mobilität, da die Maschine  als 3-Achsanhänger, Sattelauflieger oder Kettenlaufwerk zur Verfügung gestellt werden kann.

Crambo direct – grün und effizient

Der Crambo gilt für Komtech als eine der besten Maschinen für die Zerkleinerung aller Arten von Holz und Grünschnitt. Parallel zum hydraulisch angetriebenen Crambo gibt es jetzt auch eine mechanisch angetriebene Variante – den neuen Crambo direct. Der neue Crambo direct verfügt über einen Antriebsstrang, der die Funktionalität des hydraulischen Antriebs mit dem Wirkungsgrad eines mechanischen Antriebs vereint. Der neuartige Antrieb mit Schaltautomatik bringt eine Reihe von Vorteilen wie zum Beispiel geringeren Energieverbrauch durch den hohen Wirkungsgrad und trotzdem volle Funktionalität wie Überlastsicherung, Reversieren und zwei Zerkleinerungsgeschwindigkeiten. Der Zerkleinerungsgrad ist flexibel einstellbar. Dazu wird einfach der Siebkorb oder – noch komfortabler – die gesamte Siebkorbkassette gewechselt. Neu ist der Bio-Basket XL, mit dem man aus Grünschnitt mehr Brennstoff gewinnt und gleichzeitig Treibstoff spart.

Topturn X – die dritte Generation

Auch der neue Topturn ist erwähnenswert: Beginnend mit der Variante X53 wurde die Produktreihe erneuert und in allen Belangen auf den neuesten Stand gebracht. Unter dem Motto „Erfahrungen aus vielen tausend Betriebsstunden“ wurde beim Arbeitskomfort, der Bedienung, der Wartung und den neuesten Abgasnormen eine Vielzahl an Modifikationen durchgeführt. Dazu zählen unter anderem die größere Kabine, neues Bedienpanel, automatische Steuerung, deutlich besserer Zugang und bequemere Arbeitsposition durch hydraulisch abklappbare Motorabdeckungen, die zugleich als Standflächen für Wartungstätigkeiten dienen.

Nach wie vor ein wesentlicher Aspekt: die freie Wahl zwischen Rad oder Raupenfahrwerk. Zudem kann der passende Umsetzer genau „nach Wunsch“ angeboten werden – drei Baugrößen mit einer Vielzahl an Optionen stehen bereit.

Hurrifex – Windsichtung und Steinabtrennung in einem

Mit dem Hurrifex wird eine Neuheit auf den Weg gebracht, die die Vorteile des Stonefex mit denen des Hurrikan in einer Maschine vereint: Windsichtung und Steinseparation in einem Arbeitsgang. Besonders geeignet ist der Hurrifex daher für Kompostierer und Grünschnittverwerter, die neben Steinen auch mit Plastikverunreinigungen zu kämpfen haben und gerade für die Brennstoffverwertung ein sauberes Endprodukt benötigen.

Der Komptech-Stand 403/502 ist auf der IFAT in Halle C2 zu finden.

Quelle: Komptech GmbH