VDMA progagiert: Ressourceneffizienz europäisch denken

339
Quelle: Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA)

Frankfurt/Main — “Mehr produzieren mit weniger Ressourceneinsatz ist schon aus Kostengründen ein guter Ansatz“, betont Naemi Denz, Leiterin der Abteilung Technik und Umwelt im VDMA. Und fügt anlässlich der Veranstaltung „Bridging Resource Efficiency and Circular Economy“ in Berlin hinzu: „Insofern besteht für den Maschinen- und Anlagenbau bei der Produktion ein guter Grund, zu mehr Ressourceneffizienz zu kommen. Zudem bietet die Investitionsgüterindustrie mit ihren Technologien anderen Branchen ebenfalls die Möglichkeit, ihre Effizienz zu steigern.“

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Etwa die Hälfte der Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau messen dem Thema Ressourceneffizienz einen hohen strategischen Stellenwert bei. Etwa ein Drittel bezieht dabei die eigene Lieferkette mit ein. Naemi Denz: „In der eigenen Produktion ist die weitere Optimierung der Ressourceneffizienz eine echte Herausforderung. Der stark mittelständig geprägte Maschinen- und Anlagenbau ist in seinen Produktionsstrukturen sehr heterogen – von echter Serienproduktion bis zu Fertigungsinseln ist alles vorhanden. Auch die Fertigungstiefen sind unterschiedlich. Es gibt also nur individuelle Lösungen.“

Spannender sind für die Expertin Effizienzsteigerungen bei Produkten. „Glücklicherweise haben wir für Produkte einen europäischen Binnenmarkt und somit ein Anforderungsniveau für alle in Europa in Verkehr gebrachte Produkte. Effiziente Produkte werden vom Markt zunehmend nachgefragt, doch es besteht deutlich Luft nach oben. Das Motto ‚Nutzen, nicht besitzen‘ gilt seit einigen Jahren als ein bewährtes Erfolgsrezept in der Investitionsgüterindustrie. Leasing- und Sharingmodelle sind in einigen der 20.000 Produktbereiche durchaus etabliert. Kunden fragen verstärkt nach reparierfähigen Technologien – bei Gütern mit hohen Investitionskosten ist das verständlich.“

Im Rahmen der Veranstaltung „Bridging Resource Efficiency and Circular Economy“ am 23. September des Königreichs der Niederlande und des Bundesumweltministeriums diskutierten Experten aus Politik, Industrie und Nicht- Regierungsorganisationen über die Herausforderungen und Chancen von Ressourceneffizienz.

Quelle: Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA)