Erdbebengesichert: Phosphatfällungsanlagen von Alltech in Klärwerken

493
Phosphat-Tank (Foto: Alltech Dosieranlagen GmbH)

Weingarten — In erdbebengefährdeten Gebieten birgt die Chemikalienlagerung in Kläranlagen erhöhte Gefahr einer Leckage und damit des Austritts der Chemikalie in Umgebung und Grundwasser. Um dies zu verhindern, hat unter anderem der Deutsche Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e. V. entsprechende Vorgaben in der Richtlinie DVS 2205-2, Beiblatt 4 festgelegt; sie betreffen Flachbodenbehälter zur Lagerung von Chemikalien. Die Alltech Dosieranlagen GmbH aus Weingarten bei Karlsruhe bietet Flachbodenbehälter und Auffangvorrichtungen aus PE an, die diesen Konstruktions- und Berechnungsvorschriften entsprechen, und besitzt dafür die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des DIBt Nr. Z-40.21-27.

Alltech hat bereits für ein großes Klärwerk mit einer Abwasserleistung von 11,9 Mio. m3 pro Jahr in einer Erdbebenzone eine Lager- und Dosierstation für Eisen(III)-Chloridsulfat zur Phosphatfällung geliefert. Die kompletten Leistungen des Dosieranlagenbauers umfassten dabei nicht nur die Montage und Inbetriebnahme der Anlage, sondern auch die Begleitung der TÜV-Prüfung und -Abnahme inklusive Prüfzeugnis und Protokoll.

Zum Lieferumfang gehörte ein zylindrischer Flachbodenbehälter mit Kegeldach und Auffangwanne aus PE 100. Der Behälter fasst ein Nutzvolumen von 25 m3 und dient der Lagerung wassergefährdender flüssiger Stoffe. Der Behälter ist nach WHG ausgeführt und nach DIBt bauaufsichtlich zugelassen. Die Aufstellung des Flachbodenbehälters ist im Freien oder in einem Gebäude möglich.

Die Dosierstation ist in einem isolierten Wetterschutzschrank untergebracht, der ebenfalls aus PE besteht. Die Station wird komplett betriebsfertig geliefert. Zur Dosierung des Eisen(III)-chloridsulfats werden die robusten und bewährten Kolben-Membran-Dosierpumpen FKM eingesetzt. Da auch die Steuerung der Phosphatfällung in dem geräumigen Schutzschrank untergebracht wurde, ist das Betriebspersonal jederzeit vor Wettereinflüssen geschützt.

Um auch kleinere und mittlere Kläranlagen in gefährdeten Gebieten anbieten zu können, liefert Alltech Lagerbehälter mit einem Nutzvolumen von 2 m3 bis 19 m3. Wie bei den großen Anlagen werden auch diese Lager- und Dosierstationen zur Phosphatfällung komplett verkabelt und verrohrt betriebsfertig geliefert. Bereits vor Auslieferung unterzieht Alltech die Anlagen einer elektrischen und hydraulischen Prüfung auf Funktion und Dichtigkeit. Vorteil für den Kunden: Die Montage und Inbetriebnahme der Anlage kann innerhalb eines Tages erfolgen.

Bei einem Projekt für eine kleine Kläranlage in der Gefährdungszone I lieferte Alltech eine Lager- und Dosierstation mit 10,2 m2 Lagervolumen. Zur Gesamtprojektleistung des Dosieranlagenbauers gehörten die Planung, Produktion, Montage und Inbetriebnahme. Der Lieferumfang bestand aus einem PE-Lagertank mit Wanne und Zubehör sowie eine Dosiereinrichtung mit Zubehör. Zur Dosierung des Eisen(III)-chlorids wurden drei Kolben-Membran-Dosierpumpen des Typs FKM eingesetzt. Wie bei der großen Anlage sind auch diese in einem Wetterschutzschrank untergebracht.

Quelle: Alltech Dosieranlagen GmbH