Glasrecycling in Österreich: Erfolgskurs setzt sich auch 2016 fort

466
Glassammlung (Foto: Initiative der Glasrecycler)

Wien — Seit Jahren gilt Österreich als „Land des Glasrecyclings“. Jährliche Sammelzahlen von über 230.000 Tonnen zeigen eine Erfolgsbilanz, die sich laut aktueller Halbjahres-Prognose auch 2016 fortsetzt. Die Sammelnation Österreich zählt bereits seit langem international zu jenen vorbildlichen Glasrecycling-Ländern, die Recyclingquoten von 80 Prozent und mehr vorweisen können.

Austria Glas Recycling – ein Unternehmen der ARA Gruppe – organisiert seit fast vier Jahrzehnten die österreichische Altglassammlung. Der Glasrecycling-Spezialist sorgt für die ideale Infrastruktur, um beste Voraussetzungen für einen reibungslosen Sammel- und Recyclingprozess zu bieten. Informationsarbeit für die Bevölkerung sowie die Zusammenarbeit mit Kommunen und Partnerunternehmen sind weitere wichtige Grundpfeiler für das funktionierende Recyclingsystem.

Dazu Dr. Harald Hauke, Geschäftsführer der Austria Glas Recycling GmbH: „Glasrecycling ist ein Paradebeispiel für Kreislaufwirtschaft. Aus altem Glas wird neues – garantiert, lückenlos, zu 100 Prozent. Jede Glasverpackung, die im Glascontainer landet, kommt als Sekundärrohstoff bei der Glasproduktion zum Einsatz.“

Raum für Verbesserungen gibt es trotz beeindruckender Sammelzahlen noch immer, erkennt Harald Hauke: „Unser Appell an die Bevölkerung, Glas zu sammeln und getrennt nach Bunt- und Weißglas zu entsorgen, bleibt aufrecht. Trotz aller Rekordzahlen ist es möglich und wichtig, noch besser zu werden. Nach wie vor landen zu viele Glasverpackungen im Restmüll – wo sie für immer für’s Recycling verloren sind.“

Von der Kreislaufwirtschaft des Glasrecyclingsystems in Österreich profitieren neben der Umwelt auch die Unternehmen und die Volkswirtschaft des Landes.

Quelle: Austria Glas Recycling GmbH