Grüner Punkt begrüßt Verpackungsgesetz: Zentrale Stelle kann System stabilisieren

377
Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH (DSD)

Köln — Der Grüne Punkt begrüßt den durch das Bundesumweltministerium vorgelegten Referentenentwurf für ein Verpackungsgesetz. „Der Entwurf enthält wichtige Instrumente, um die Kreislaufwirtschaft in Deutschland spürbar voranzubringen“, urteilt Michael Wiener, CEO der Duales System Holding. „Das Verpackungsgesetz bietet eine echte Chance, Verpackungen künftig noch effektiver zu erfassen und besser zu verwerten. Das kommt Umwelt, Wirtschaft und Verbrauchern zugute.“

Der Entwurf sieht eine deutliche Erhöhung der Recyclingziele vor. „Wir brauchen ambitionierte Vorgaben, auch wenn wir uns dafür anstrengen müssen“, betont Wiener. „Denn sie werden dazu führen, dass endlich mehr Wertstoffe im Kreislauf gehalten und weniger verbrannt werden.“

Mit dem Verpackungsgesetz soll auch eine neue Zentrale Stelle eingerichtet werden, Registrierungsaufgaben wahrnehmen und fairen Wettbewerb gewährleisten. „Die Zentrale Stelle kann wesentlich dazu beitragen, Kontrolle und Vollzug im bewährten dualen System zu stärken und es damit nachhaltig zu stabilisieren. Dazu sollte die Zentrale Stelle die Kompetenzen einer schlagkräftigen Fachaufsicht erhalten und der Gesetzesentwurf entsprechend noch an einzelnen Stellen angepasst werden“, meint der Duales System Holding-Geschäftsführer.

DSD hat gemeinsam mit den Systembetreibern BellandVision, Interseroh und Zentek eine Stellungnahme zum Gesetzentwurf erstellt.

Quelle: DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG