Veolia zeigt im Nachhaltigkeitsbericht seinen Beitrag zur Ressourcenwende

956
Quelle: Veolia Deutschland

Berlin — Veolia Deutschland hat den ersten übergreifenden Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht: Er stellt Ziele, Maßnahmen und Fortschritte der Geschäftsbereiche Wasser, Energie und Entsorgung für verantwortungsvolles Handeln in den Bereichen Markt, Umwelt, Beschäftigte und Gesellschaft dar. Angetreten mit der Mission „Ressourcen für die Welt“ leistet das Unternehmen mit zahlreichen Projekten seinen Beitrag zu einer Smart und Circular Economy.

„Ich bin fest davon überzeugt, dass wir vor einem industriellen Umbruch stehen, in dem die Frage nach dem Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen zentral für den Erfolg oder auch Misserfolg eines Unternehmens sein wird“, sagt Etienne Petit, Generaldirektor von Veolia in Deutschland, im Editorial des Nachhaltigkeitsberichts. Wie Veolia in Deutschland mit Ressourcenlösungen wie dem Bottle-to-Bottle Recycling von PET-Flaschen CO2-Emissionen vermeidet, Rohstoffe und Energie aus Abwasser zurückgewinnt und auch durch Energie Effizienz Quartiere die smarte, kreislauforientierte Wirtschaft mit gestaltet, kann man im Nachhaltigkeitsbericht nachlesen.

Insgesamt konnten 2015 durch Veolia-Dienstleistungen, insbesondere die Sortierung und Wiederverwertung von Wertstoffen, rund 0,7 Mio. Tonnen CO2-Emissionen vermieden werden. Im Handlungsfeld Beschäftigte geht der Bericht insbesondere auf die Themen Arbeitssicherheit (2,5 Unfälle weniger je 1 Mio. Arbeitsstunden), lebenslanges Lernen (47 Prozent der Beschäftigten hatten mindestens eine Weiterbildung im Jahr) und Vielfalt (36 Prozent der Gesamtbeschäftigten und 14 Prozent der Führungskräfte sind Frauen) ein.

Zukunftsthemen will Veolia in Deutschland künftig mit Innovationen und Partnerschaften weiter vorantreiben. „Innovationen werden wir nicht allein in unseren Entwicklungsabteilungen und Forschungseinrichtungen erschaffen“, erklärt Etienne Petit. „Deshalb binden wir Experten ein: Vordenker aus unseren eigenen Reihen im internen Thinktank, innovative Gründer mit unserem Cleantech-Startup-Programm U-START sowie externe Fachleute aus Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft durch unsere Critical Friends.“ Einige Dialogformate stellt der Bericht im Teil Gesellschaft vor. Die Critical Friends – ein Kreis externer Experten, mit denen die Geschäftsführung von Veolia in Deutschland seit November 2015 zusammen arbeitet – kommen auf der Berichtswebsite http://nachhaltigkeit.veolia.de/ erstmals öffentlich zu Wort, wo sie einzelne Nachhaltigkeitsthemen kommentieren.

Quelle: Veolia Deutschland