Premiere auf der K: Weima stellt neue WKS Einwellen-Shredder-Baureihe vor

1167
WLK Kunststoff-Shredder (Foto: Weima GmbH)

Ilsfeld — Zur K stellt der Ilsfelder Zerkleinerungsspezialist Weima seine neue WKS Einwellen-Shredder-Baureihe in den Arbeitsbreiten 1400, 1800 und 2200 mm vor. Sie wurde speziell für Kunststoffanwendungen konzipiert und eignet sich sowohl für die Zerkleinerung von großvolumigen Objekten als auch für besonders reißfeste Fasern und Folien.

Zu den auffälligsten Features der neuen Baureihe gehört sicherlich die neuentwickelte Materialzuführung. Statt eines horizontalen Schiebers verfügt die neue WKS 1400-2200 Baureihe über ein Schwingensystem, das auf Rollen geführt ist. Es macht den Shredder besonders kompakt, vereinfacht die Wartung, und lässt einen aggressiveren Materialeinzug zu. Optional kann die Schwinge mit einem Aufsatz versehen werden, was die Zuführung nochmals verbessert.

Die besonders niedrige Ladekante auf ca. 2,20m Höhe erlaubt es, Weimas WKS-Shredder per Förderband, Gabelstapler, oder manuell zu beschicken. Alle Zerkleinerungsmaschinen eignen sich sowohl als Stand-Alone-Lösung, als auch zur Einbindung in eine mehrstufige Anlage, wie etwa als Teil einer Recycling-Linie samt Extrusion.

Um die Wartung zu beschleunigen, verfügen die neuen WKS Einwellen-Zerkleinerer ab Werk über eine Inspektionsklappe. Durch sie gelangt man problemlos an zu beseitigende Fremdstoffe im Schneidraum und kann bei Bedarf Schneidmesser am Rotor wenden bzw. tauschen. Auch ein Siebwechsel ist innerhalb kürzester Zeit möglich. Der Siebkorb lässt sich nach oben schwenken, wodurch man Zugriff auf die Siebsegmente erhält.

Ebenfalls hervorzuheben ist die robuste Bauweise dieser Kunststoff-Shredder-Serie. Um Vibrationen und Verschleiß zu minimieren, setzt Weinma auf eine Maschinenwandstärke von 40 mm als Teil einer optimierten Rahmenkonstruktion. Hinzu kommt der große Rotordurchmesser von 500 mm. Je nach Bedarf ist der WKS Shredder mit einem V-Rotor für Anfahrklumpen, Hohlkörper und voluminöse Plastikteile, oder einem F-Rotor für Fasern und Folien ausstattbar. Schneidmesser sind in den Größen 40, 60 und 80 mm verfügbar. Der Shredder wird dabei wahlweise von einem kraftvollen Hydraulikantrieb bzw. elektromechanischem Kraftbandantrieb in Bewegung versetzt.

Der Hydraulik-Antrieb ermöglicht Stoppen, Starten und Reversieren selbst unter schwersten Bedingungen jederzeit und bei Volllast. Sein simpler Aufbau und die schnelle Reaktionszeit machen ihn nahezu unempfindlich gegen Störstoffe. Durch ein Druckbegrenzungsventil und eine einfache Umkehr der Drehrichtung kann darüber hinaus ein sicherer und schnell wirkender Überlastungsschutz erreicht werden. Drehzahl und Drehmoment können mittels Regelpumpe schnell, gleichförmig und stufenlos angepasst werden, ohne dass Stromspitzen entstehen oder ein Frequenzumrichter eingesetzt werden muss.

Stellvertretend wird für Fachbesucher der WKS 1800 live auf der K zu begutachten sein. Weima präsentiert sich dort in Halle 9, Stand A59.

Quelle: Weima Maschinenbau GmbH