Produktpalette erweitert: Martin und MinPlus kooperieren

514
Quelle: Martin GmbH

München, Deutschland / Apeldoorn, Niederlande — Die Martin GmbH für Umwelt- und Energietechnik aus München erweitert durch die Kooperation mit MinPlus B.V. aus Apeldoorn seine Produktpalette um die Technologie einer Wirbelschichtlösung für niederkalorische Brennstoffe.

Am 27. Juli 2016 unterzeichnete Ulrich Martin, Geschäftsführer der Martin GmbH für Umwelt- und Energietechnik, zusammen Dr. Joep Biermann und Philipp Bergmann, den Geschäftsführern der MinPlus B.V., einen Kooperationsvertrag zur gemeinsamen Vermarktung der proprietären Wirbelschichttechnologie zur Verbrennung von niederkalorischen Brennstoffen. Weiterhin erwarben die Münchner im Zuge des Kooperationsvertrags eine Minderheitsbeteiligung von 15 Prozent zur Stärkung der Zusammenarbeit.

Die Martin GmbH verstärkt als Anlagenbauer mit über 90 jähriger Erfahrung damit ihr Produktportfolio zur Behandlung von Brennstoffen mit niedrigsten Heizwerten und hohen Feuchtegehalten wie Papier- oder Klärschlämmen. Die sogenannte CTC-Technologie ist in der Lage, derartige Brennstoffe ohne den Einsatz von Zusatzenergie bei stabilem Betrieb effektiv zu verwerten.

Weiterhin unterstreicht die Martin GmbH durch die Beteiligung an der MinPlus B.V. ihr Engagement bei der erfolgreichen Vermarktung und Weiterentwicklung der gleichnamigen Rauchgasreinigungstechnik MinPlus. MinPlus® ist ein nachhaltig hergestelltes, hoch reaktives und temperaturstabiles Trockensorbent zur Entfernung von sauren Schadstoffverbindungen wie Chlor und Schwefel aus heißen Rauchgasen. Das MinPlus® Sorbent wird direkt in die Brennkammer eingedüst und führt zu einer deutlichen Reduzierung des Verbrauchs herkömmlicher Reinigungschemikalien.

Quelle: Martin GmbH für Umwelt- und Energietechnik