Erstes Hj. 2016: Mehrabsatz der Wellpappen-Industrie, doch bedenklicher Preisverfall

731
Wellpappebogen in der Flachbettstanze (Foto: VDW)

Darmstadt — Die Mitglieder des Verbandes der Wellpappen-Industrie (VDW) haben im zweiten Quartal dieses Jahres 80 Millionen Quadratmeter mehr abgesetzt als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum – das entspricht einer Steigerungsrate von 4,4 Prozent. In der arbeitstäglich bereinigten Betrachtung ist der Absatz dagegen leicht gesunken: um 0,7 Prozent, das sind 206.000 Quadratmeter weniger.

Im gesamten ersten Halbjahr 2016 lag die Steigerungsrate (arbeitstäglich bereinigt) bei 0,9 Prozent. Zwischen Januar und Juni haben die im VDW organisierten Wellpappenhersteller insgesamt bislang 3,78 Milliarden Quadratmeter abgesetzt.

„Im Vergleich zum ersten Quartal 2016 haben unsere Mitglieder noch einmal 23,5 Millionen Quadratmeter oder 1,25 Prozent mehr Wellpappe abgesetzt – der Trend zeigt also nach oben“, sagt Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer des Verbandes der Wellpappen-Industrie. „Ich bin zuversichtlich, dass wir das in diesem Jahr erwartete Mengenwachstum in Höhe von 1,4 Prozent erfüllen werden“, so Wolfrum weiter.

Die Abgabepreise von Wellpappe haben weiter leicht nachgegeben. „Anfang des Jahres lagen die durchschnittlichen Erlöse noch bei 52,9 Cent pro Quadratmeter“, so der VDW-Geschäftsführer. „Im Quartalsdurchschnitt sind sie um weitere 0,3 Cent pro Quadratmeter gefallen – eine bedenkliche Entwicklung für unsere Mitglieder.“

Quelle: Verband der Wellpappen-Industrie e.V.