Schritt zur Neuausrichtung: ALBA Group veräußert Lübecker Standort

1173
Veräußert: ALBA-Standort Lübeck (Foto: ALBA)

Berlin / Lübeck — Die ALBA Group, einer der führenden Umweltdienstleister und Rohstoffversorger, hat sich im Zuge der strategischen Weiterentwicklung der Unternehmensgruppe von ihrer Betriebsstätte in Lübeck getrennt. Der Standort, der bisher zur ALBA Metall Nord GmbH gehörte, wurde mit Wirkung zum 1. September 2016 an den Schrott- u. Autorecyclinghof Sönke Milon e.K. mit Sitz in Lensahn (Schleswig-Holstein) veräußert.

„Wir treiben die strategische Neuausrichtung unserer Gruppe kontinuierlich voran“, so Dr. Axel Schweitzer, Vorstandsvorsitzender der ALBA Group plc & Co. KG. „Dazu gehört, dass wir uns verstärkt auf jene Bereiche konzentrieren, in denen wir in der Kombination der Entsorgungs- und Stahl- und Metallrecyclingaktivitäten durch Technik und Innovation neue Rohstoffe gewinnen.“

Der Standort Lübeck wurde von ALBA vor allem für das Lagern und Behandeln von Eisenmetallen, Nichteisenmetallen, Spänen und Stahlschrott genutzt. Die Unterzeichnung des Kaufvertrages erfolgte am 1. August 2016. Alle Mitarbeiter werden vom Käufer übernommen.

Quelle: ALBA Group