Andritz-Gruppe: Ergebnisse im 1. Halbjahr 2016 zufriedenstellend

588
Quelle: Andritz MeWa GmbH

Graz, Österreich — Der internationale Technologiekonzern Andritz zeigt sich mit der Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 2016 zufrieden. Der Umsatz im 1. Halbjahr 2016 betrug € 2.761,2 Mio. und verringert sich damit um 8,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresvergleichswert (H1 2015: € 3.005,6 Mio. ). Der Umsatz im 2. Quartal 2016 sank im Jahresvergleich um 7,8 Prozent auf € 1.475,6 Mio. (Q2 2015: € 1.601,3 Mio. ).

Der Auftragseingang lag im 1. Halbjahr 2016 mit € 2.566,4 Mio. praktisch auf dem Niveau des Vorjahresvergleichswerts (-0,5 Prozent versus H1 2015: € 2.580,0 Mio.). Im 2. Quartal 2016 betrug der Auftragseingang € 1.319,0 Mio. und erhöhte sich damit um 14,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresvergleichsquartal (Q2 2015: € 1.149,4 Mio.) bzw. auch um 5,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal (Q1 2016: € 1.247,4 Mio.). Dieser Anstieg ist auf die Verbuchung einiger Großaufträge im Bereich Metallumformung für die Automobil- und Automobilzulieferindustrie (Marktsegment Schuler) zurückzuführen.Der Auftragsstand per 30. Juni 2016 betrug € 7.076,3 Mio. (-3,4 Prozent versus 31. Dezember 2015: € 7.324,2 Mio.).

Trotz des Umsatzrückgangs lag das Ebita im 1. Halbjahr 2016 mit € 183,0 Mio. praktisch auf dem Vorjahresvergleichswert (-1,0 Prozent versus H1 2015: € 184,9 Mio.). Damit einhergehend erhöhte sich die Rentabilität (Ebita-Marge) auf 6,6 Prozent (H1 2015: 6,2 Prozent). Im 2. Quartal 2016 betrug das Ebita € 99,1 Mio. (-11,1 Prozent versus Q2 2015: € 111,5 Mio.). Das Konzernergebnis (nach Abzug von nicht beherrschenden Anteilen) erhöhte sich im 1. Halbjahr 2016 auf € 120,2 Mio. (H1 2015: € 113,9 Mio.).

Dr. Wolfgang Leitner, Vorstandsvorsitzender der Andritz AG: „Angesichts der anhaltend schwierigen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind wir mit dem im 1. Halbjahr erzielten Ergebnis zufrieden. Aus heutiger Sicht erwarten wir für die restlichen Monate des heurigen Jahres keine wesentlichen Änderungen in den von uns bedienten Märkten.“

Für das Geschäftsjahr 2016 sieht Andritz auf Basis der aktuellen Geschäftsergebnisse einen Rückgang des Gruppenumsatzes gegenüber 2015 bei gleichzeitig solider Entwicklung der Rentabilität voraus.

Quelle: Andritz AG