Illegale Müllbeseitigung: Land Tirol kontert mit „Bleib Sauber“-Kampagne

757
"Bleib Sauber"-Kampagnen-Transparent (Foto: © Land Tirol)

Innsbruck — 1,2 Millionen Euro muss das Land Tirol jährlich für die Beseitigung illegal entsorgten Mülls entlang der Landesstraßen aufwenden. Die seit 2009 laufende Aktion „Bleib sauber“ sagt in ihrer diesjährigen Neuauflage der unerlaubten Abfallentsorgung neuerlich den Kampf an.

1.000 Tonnen Müll werden pro Jahr durch die StraßenbenützerInnen im Einzugsgebiet der Tiroler Landesstraßen illegal entsorgt. „Die Müllbeseitigung ist kosten- und arbeitsintensiv. Sie geht zu Lasten der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler und beeinträchtigt sowohl die Umwelt als auch das Landschaftsbild“, appelliert LHStv Josef Geisler an alle StraßenbenützerInnen, Tirols Straßen sauber zu halten.

Für die Reinigungstätigkeiten, die größtenteils händisch durchgeführt werden müssen, sind pro Jahr rund 30.000 Arbeitsstunden notwendig. In jeder der 14 Straßenmeistereien sind ein bis zwei Mitarbeiter ausschließlich mit der Beseitigung des Mülls beschäftigt. Gerade entlang vielbefahrener Straßen sind die Reinigungsarbeiten auch mit erheblichem technischen Aufwand und Gefahren verbunden. Die Kosten für die fachgerechte Entsorgung des gesammelten Mülls belaufen sich auf 250.000 Euro jährlich.

„Durch Bewusstseinsbildung wollen wir das Problem besser in den Griff bekommen“, erklärt Geisler. Bereits in den Jahren 2009 und 2010 konnte durch die Initiative „Bleib sauber“ die illegale Müllentsorgung entlang des 2.236 Kilometer langen Straßennetzes deutlich reduziert werden. „Damals hat sich ein Rückgang um rund 15 bis 20 Prozent gezeigt“, weiß Bernd Stigger von der Landesstraßenverwaltung. Deshalb appelliere man auch diesjahr wieder mit Transparenten an die StraßenbenützerInnen, die Straßen sauber zu halten.

Quelle: Amt der Tiroler Landesregierung