Preisträgerinnen im deutsch-indischen Abfall-Ideenwettbewerb stehen fest

678
Quelle: Deutschland – Land der Ideen

Berlin — „Vom Abfall zum Wertstoff – wie machen wir Gold aus Müll?“ Dies war die Frage, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen seiner Kampagne „Shaping the Future – Building the City of Tomorrow“ stellte. Gemeinsam mit der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ wurden von April bis Juni 2016 auf der Open Innovation-Plattform innovationskraftwerk.de Vorschläge für das Entsorgungsproblem in indischen Städten gesucht. Eine hochkarätige Jury mit Vertretern aus der indischen und deutschen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft hat nun die zwei innovativsten Ideen ausgewählt.

Make waste visible and beautiful

Eine der beiden Preisträgerinnen ist Poonam Bir Kasturi aus Indien mit ihrer Idee des „Community Composters“. Der Komposter, der in indischen Wohneinheiten organischen Abfall in nährstoffreichen Dünger verwandeln soll, setzt das Motto „Make waste visible and beautiful“ in die Tat um. Durch die ästhetische und ergonomische Gestaltung des Komposters soll zukünftig nicht nur eine praktische Lösung für den organischen Haushaltsmüll angeboten, sondern auch ein Bewusstseinswandel angeregt werden: Das Thema Müllentsorgung in Indien soll positiv besetzt und künftig als Gemeinschaftsaktivität wahrgenommen werden. Die Jury überzeugte dieser innovative Ansatz ebenso wie die geplante Weiterführung des Projekts: Indische Biobauern sollen den entstehenden Kompost erhalten.

Virtual Reality of a cleaner India

Auch Isabella Aberle aus Deutschland hat die Jury mit ihrer Idee „Virtual Reality of a cleaner India“ überzeugt. Sie möchte Menschen in Indien in die virtuelle Zukunft ihres Landes eintauchen und ein sauberes Indien erleben lassen. Ihr Ansatz: Auf öffentlichen Plätzen in indischen Großstädten sollen Virtual-Reality-Stationen installiert werden, mit deren Hilfe man das Stadtbild der Zukunft ohne Müll sehen kann. Parallel dazu erläutert eine „Clean Future“-Kampagne, wie diese virtuelle Vision eines sauberen Indiens Realität werden kann. Die Jury überzeugte insbesondere der niedrigschwellige und dennoch breite Ansatz sowie der Aspekt der Bewusstseinsbildung und Selbstmotivation.

Die beiden Preisträgerinnen werden im Herbst bei einer feierlichen Preisverleihung im Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus in Neu Delhi ausgezeichnet und mit einer Reise zu Forschungseinrichtungen nach Deutschland beziehungsweise Indien gewürdigt. Ziel dieser Reise ist es, durch neu gewonnene Kooperationen und Netzwerke die Ideen weiterzuentwickeln und somit ihr Umsetzungspotenzial zu erhöhen.

Shaping the Future – Building the City of Tomorrow

Der Ideenwettbewerb „Vom Abfall zum Wertstoff – wie machen wir Gold aus Müll?“ stellte den Auftakt der internationalen BMBF-Kampagne „Shaping the Future – Building the City of Tomorrow” www.shaping-the-future.org dar. Dabei geht es um die Frage, wie Städte als zukunftsfähige und nachhaltige Lebensräume erhalten bleiben können. Nach dem nationalen Wissenschaftsjahr „Zukunftsstadt“ möchte die Kampagne das Thema nun auf einer internationalen Ebene fortsetzen. Insbesondere konzentriert sie sich auf fünf Zielländer: Indien, China, Vietnam, Kolumbien und die USA. Ziel ist es, internationale Vernetzung anzustoßen und den Forschungs- und Innovationsstandort Deutschland international noch bekannter und sichtbarer zu machen. Der DLR Projektträger betreut im Auftrag des BMBF die Kampagne.

Quelle: Deutschland – Land der Ideen