‚Hofmann denkt‘ übernimmt Schrotthandel der Adamec Recycling

951
Quelle: Adamec Recycling GmbH

Fürth/Büchenbach — Einen Käufer für die Schrotthandels-Sparte des insolventen Recycling-Unternehmens Adamec Recycling GmbH hat jetzt Insolvenzverwalter Volker Böhm von Schultze & Braun gefunden. Mit Wirkung zum 1. August übernimmt das Büchenbacher Umweltunternehmen „Hofmann denkt – Die Ideenquelle für Umweltlösungen“ den Schrottplatz und alle damit verbundenen 24 Arbeitsplätze der Adamec Recycling GmbH in der Fürther Karolinenstraße.

Böhm hatte den Schrotthandel seit dem Insolvenzantrag der Adamec Recycling GmbH am 29. Juni 2015 fortgeführt. Gleichzeitig bemühte er sich intensiv um die Inbetriebnahme der von Geschäftsführer Thomas Adamec selbst entwickelten Verbundstoff-Trennanlage, was nach einem umfangreichen Genehmigungsprozess im April 2016 gelang. „Nach der erfolgreichen Inbetriebnahme haben wir jetzt die Möglichkeit, eine betriebsfähige Anlage anzubieten. Es zeigt sich aber, dass der Investorenprozesse wegen der hohen Komplexität der Anlage deutlich länger dauern wird als der Verwertungsprozess für die anderen Betriebsteile“, erläutert Volker Böhm.

Deshalb wurde in Abstimmung mit den Gläubigern zunächst ein Investor für den Schrotthandel gesucht. „Mit ‚Hofmann denkt – Die Ideenquelle für Umweltlösungen‘ haben wir einen Investor gefunden, der das Know-how und die betrieblichen Fähigkeiten besitzt, den Schrotthandel der Adamec Recycling GmbH und die damit verbundenen Arbeitsplätze dauerhaft zu sichern. Hofmann denkt ist aus meiner Sicht als innovatives Umweltunternehmen der perfekte Partner für Adamec Recycling“, betont Böhm.

Die Suche nach Investoren für die weltweit einzigartige Recyclinganlage geht indessen weiter. Böhm: „Hier geht es zunächst darum, die bestehenden Kontakte zu möglichen Investoren zu vertiefen und weitere potentielle Interessenten anzusprechen.“

Quelle: Schultze & Braun