Nach 6 Jahren: Recycling Technologies Bayern e.V. löst sich auf

643
Quelle: Recycling Technologies Bayern

Augsburg – Vor sechs Jahren gründete eine Gruppe bayerischer Unternehmen das Netzwerk Recycling Technologies Bayern (RTB). Ziele waren ein intensiver und offener Erfahrungsaustausch sowie der Auf- und Ausbau der Zusammenarbeit, um so gemeinsam am Markt noch erfolgreicher zu werden. Die Unternehmen übertrugen der bifa Umweltinstitut GmbH das Netzwerkmanagement.

Drei Jahre wurde RTB durch das Programm ZIM NEMO des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert. Seit November 2013 ist das Netzwerk ein eingetragener Verein und finanziert sich ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen.

Zu den Mitglieder des RTB e.V. zählen:

  • AVA-Huep GmbH u. Co. KG
  • bifa Umweltinstitut GmbH
  • Entsorgungstechnik Bavaria GmbH
  • Erdwich Zerkleinerungssysteme GmbH
  • ESTA Apparatebau GmbH & Co. KG
  • hamos GmbH
  • Hosokawa Alpine AG
  • Huber Technik GmbH & Co. KG
  • Trenn- und Sortiertechnik GmbH
  • RUF Maschinenbau GmbH & Co. KG
  • sesotec GmbH

Nach sechs erfolgreichen Jahren haben die Mitglieder am 26. Juli 2016 beschlossen, den Verein aufzulösen. „Der wohl größte Nutzen des Netzwerks war, dass wir uns intensiv kennengelernt haben. Jetzt haben wir unsere Kooperationsbeziehungen gefestigt und brauchen wir den Verein nicht mehr. Wir freuen uns über das Erreichte und über unsere Entschlusskraft, zu beenden, was uns nicht mehr nutzt. Die Mitglieder werden sich auch künftig regelmäßig treffen und ihre Zusammenarbeit fortsetzen“, erklärte der RTB-Vorsitzende Dr. Siegfried Kreibe (bifa Umweltinstitut GmbH).

Das nach Abwicklung der Vereinsauflösung verbleibende Vereinsvermögen wird an die Stiftung Bunter Kreis in Augsburg gespendet, die Familien mit chronisch, krebs- und schwerstkranken Kindern in Schwaben betreut.

Quelle: bifa Umweltinstitut GmbH