Neues Big Bag-Konzept zur Entsorgung von Porenbeton und Mineraldämmplatten

825
Ytong Big Bag im Einsatz auf der Baustelle (Foto: Xella Deutschland)

Duisburg, Köln — Mitte Mai 2015 hat Xella Deutschland gemeinsam mit Interseroh ein Big Bag-Konzept zur Entsorgung von Ytong Porenbeton und Multipor Mineraldämmplatten eingeführt. Seitdem konnten durch dieses Konzept insgesamt 412 Tonnen mineralische Dämmstoffe wieder in den Wertstoffkreislauf zugeführt werden. Bislang mussten Reste, die bei der Verarbeitung von Porenbeton und Mineraldämmplatten anfielen, als Bauschutt in Containern entsorgt werden. Trotz minimaler Verschnitte bei der Verarbeitung waren die Rohstoffe damit für die weitere Produktion verloren.

Gegen die Verschwendung dieses Rohstoffs entwickelten die ALBA Group-Tochter Interseroh Dienstleistungs GmbH und Xella Deutschland GmbH aus Duisburg, Hersteller von Ytong Porenbeton und Multipor Mineraldämmplatten, ein Konzept zur Schließung des Kreislaufs. Seit 2015 können Kunden zusätzlich zu den Baumaterialien Big Bags bestellen. In diesem Sack sammeln sie direkt auf der Baustelle sortenreine Reste von Porenbeton und Mineraldämmplatten. Mit kodierten Bändern verschlossen, holt Interseroh die vollen Big Bags ab und transportiert sie zurück zu den Werksstandorten. Dort werden die Abschnittsreste gemahlen und gelangen wieder in die Produktion.

Ytong Porenbeton und Multipor Mineraldämmplatten bestehen aus Kalk, Sand, Zement und Wasser. Aufgrund ihrer besonderen Qualitäten zur Wärmedämmung sind sie seit Jahrzehnten im Gebäudebau ein beliebter Wandbaustoff. Mit rund 210 Millionen Tonnen jährlich stellen mineralische Abfälle etwa 60 Prozent aller Abfälle in Deutschland dar. Einer Erhebung der Deutschen Bauwirtschaft zufolge lag die Verwertungsquote im Jahr 2012 bei rund 91 Prozent – demnach wurden aus 67,2 Tonnen Bauschutt und Straßenaufbruch rund 55,2 Tonnen Recyclingbaustoffe gewonnen.

Fragen rund um die Rückgabe von Resten von Ytong Porenbeton werden beantwortet unter (Freecall) 0800 523 5665 oder im Internet unter ytong-silka.de.

Quelle: Xella Deutschland GmbH / ALBA Group