83 Prozent: Studierende wollen Recyclingpapier an deutschen Hochschulen

605
Hörsaal (Foto: Pixabay)

Berlin — An deutschen Hochschulen sollte Recyclingpapier das Papier der Wahl sein. Dies ist das zentrale Ergebnis einer Online-Umfrage unter Studierenden. Mit 83 Prozent gab die überwiegende Mehrheit der befragten Studierenden an, dass ihnen die Verwendung von Recyclingpapier an ihrer Hochschule wichtig (52 Prozent) oder sehr wichtig (31 Prozent) ist.

Die Ergebnisse verdeutlichen zugleich, dass es mehr Transparenz zum Thema Papierverbrauch bedarf. Etwa jeder zweite Studierende (46 Prozent) weiß nicht, ob an seiner Hochschule Frischfaser-oder Recyclingpapier verwendet wird. Hier setzt der „Papieratlas“ der Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) an, der in diesem Jahr in Kooperation mit dem Bundesumweltministerium, dem Umweltbundesamt und dem Deutschen Hochschulverband erstmals die Recyclingpapier-Quoten deutscher Hochschulen transparent macht. Die Daten werden im Oktober veröffentlicht.

Die hohen Standards des Umweltzeichens „Blauer Engel“ sind hingegen bereits gut bekannt. Mehr als die Hälfte (52 Prozent) der Befragten schreiben dem „Blauen Engel“ gegenüber „FSC“ und „EU Ecolabel“ die höchsten ökologischen Standards zu. Gleichwohl zeigen die Ergebnisse der Umfrage auch hier noch weiteren Aufklärungsbedarf. Der neue IPR-Kurzfilm „Recyclingpapier – Wer hat denn das genehmigt?“ soll dazu beitragen, die Vorteile von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel noch stärker ins Bewusstsein zu rücken.

Die Online-Umfrage wurde vom Hochschulmagazin Audimax in Kooperation mit der IPR im Rahmen des Hochschulwettbewerbs „Papieratlas 2016“ durchgeführt. Sie erfolgte im Zeitraum von Anfang Mai bis Ende Juni 2016. Weitere Details zu den Ergebnissen knnen unter papiernetz.de abgerufen werden

Quelle: Initiative Pro Recyclingpapier,