Gesunkene Rohlstahlproduktion – unsichere Perspektive

637
Stranggieß-Vorblockanlage (Quelle: SMS, Stahl-Zentum)

Düsseldorf — Die Halbjahresbilanz 2016 der Rohstahlerzeugung in Deutschland fällt mit einem Minus von 1 Prozent leicht negativ aus. Die Rohstahlerzeugung sank im Juni um 2 Prozent gegenüber einem allerdings sehr hohen Vorjahresmonat. Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatsvergleich zeigt sich jedoch eine Stabilisierung.

So wurde im zweiten Quartal mit 11,1 Millionen Tonnen in etwa das Niveau des Vorjahreszeitraums erreicht. Die Kapazitätsauslastung entsprach mit 89 Prozent im bisherigen Jahresverlauf ungefähr dem langjährigen Durchschnitt.

Die Perspektiven für das zweite Halbjahr bleiben unsicher angesichts der Entwicklung sowohl in der Weltwirtschaft als auch auf den globalen Stahlmärkten.

Rohstahlproduktion Jan. -Juli 2016 (Quelle: WV Stahl)
Rohstahlproduktion Jan. -Juli 2016 (Quelle: WV Stahl)

Quelle: Wirtschaftsvereinigung Stahl