Enhanced Landfill Mining: Neuer Leitfaden zur Rohstoffgewinnung aus Mülldeponien

624
Deponiebefestigung (Foto: ©Kommunalunternehmen Landkreis Bad Kissingen)

Berlin — Jahrzehntelang wurden Abfälle zu riesigen Deponien aufgehäuft. Dass sich ein Rückbau lohnen kann, um wertvolle Rohstoffe zurückzugewinnen, zeigt ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Projekt unter Beteiligung des Öko-Instituts.

Seit 2013 wurden im Rahmen des Projektes Abfälle durch Probebohrungen auf der Deponie „Pohlsche Heide“ im Kreis Minden-Lübbecke geborgen und auf verwertbare Inhaltsstoffe untersucht. Im Fokus der Forschungsgruppe von Unternehmen und Forschungsinstituten standen dabei die Rückgewinnung von Wertstoffen wie Glas, Kunststoffe, Energiebrennstoffe als Ersatz für Primärbrennstoffe und Metalle. Nicht zuletzt kann der Deponierückbau auch immer zur Rückgewinnung von Flächen dienen, die wieder für andere Zwecke zur Verfügung stehen.

Die Bewertung der Potenziale des ressourcenorientierten Deponierückbaus (engl.: Enhanced Landfill Mining) zeigt, dass sich der Rückbau umso eher lohnt, je höher die Methanemissionen, die Metallgehalte und die energetische Nutzungsmöglichkeiten der heizwertreichen Bestandteile der Deponie sind. Im Ergebnis ergibt sich unter Beachtung der wesentlichen Randbedingungen und Sensitivitäten, dass:

  • ein ELFM für Deponien in Deutschland, die dem Stand der Technik entsprechen, in der Regel dann ökonomisch vorteilhaft ist, wenn neues Deponievolumen benötigt wird, die Kosten der Stilllegung und Nachsorge sehr hoch sind, sowie Standortvorteile (z. B. freie Aufbereitungskapazitäten, geringe Transportkosten) vorhanden sind,
  • ein ELFM insbesondere für Deponien dann ökologisch vorteilhaft ist, wenn sie sich in der Ablagerungsphase befinden, ein Potenzial an Restverfüllvolumen besitzen und keine endgültige Oberflächenabdichtung aufweisen sowie
  • hohe energetische Wirkungsgrade der zur Verfügung stehenden Anlagen zur ener- getischen Verwertung der heizwertreichen Bestandteile sowie hohe Metallgehalte im Deponat sich sowohl ökonomisch als auch ökologisch positiv auf ein ELFM auswirken.

Der jetzt veröffentlichte Leitfaden zum Enhanced Landfill Mining beschreibt die mit einem Deponierückbau verbundenen rechtlichen und technischen Aspekte, hilft bei der Entscheidungsfindung und gibt Handlungsempfehlungen. Er richtet sich in erster Linie an kommunale und politische Entscheidungsträger der verschiedenen Verwaltungsebenen sowie an Aufsichts- und Genehmigungsbehörden.

Der Leitfaden kann unter oeko.de heruntergeladen werden.

Quelle: Öko-Institut e.V.