TOP 100: LWT für innovative Luft-Abschottung von Anliefertoren geehrt

568
Luftwandtechnik im Einsatz (Foto: LWT GmbH)

Mönchengladbach — Zum 23. Mal hat die TOP 100 die innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands ausgezeichnet. Die LWT GmbH mit ihrer Luftwandtechnik gehört in diesem Jahr zu diesen Innovatoren. In einem anspruchsvollen Auswahlprozess wurden das Innovationsmanagement und der Innovationserfolg des Mönchengladbacher Unternehmens untersucht.

Die mit dem TOP 100-Award ausgezeichnete LWT GmbH überzeugte bei dem Innovationswettbewerb vor allem mit ihrem offenen Umgang mit unkonventionellen Wünschen der Kunden. „Den Spruch ‚Haben wir noch nie gemacht‘ gibt es bei uns nicht“, betonte Gründer und Geschäftsführer Peter Wiemann. „Wir bevorzugen vor allem radikale Ideen und völlig neue Anschauungsprozesse.“ Der Mentor des Innovationswettbewerbs, Ranga Yogeshwar, ehrte den Top-Innovator im Rahmen des Deutschen Mittelstands-Summits am 24. Juni in Essen.

Eine bahnbrechende Idee bildet auch Ursprung und Herz des Mönchengladbacher Unternehmens: LWT entwickelt, konstruiert und vertreibt Tore aus Luft. Die Tore bestehen aus einem System aus Ventilatoren und Düsen und schützen die Räume vor warmer Luft, Staub und unangenehmen Gerüchen. Nur 15 Millimeter dick ist diese Luftwand, die etwa an Eingängen von Kaufhäusern, an Toren von übelriechenden Abfallbetrieben oder bei empfindlichen Folienherstellern Anwendung findet. Während herkömmliche Luftschleier viel Wärme und Energie verbrauchen, sollen die ventilator-betriebenen Luftwände bis zu 80 Prozent leistungsstärker und damit umweltfreundlicher sein. „Aufgrund der eingesetzten Technik sind sie auch teurer. Daher haben wir für einen Logistik-Kunden, der an zahlreichen Toren unsere Luftwände einsetzen will, eine Steuerung entwickelt, mit der ein einziger Ventilator gleichzeitig vier Tore versorgen kann“, erklärt Wiemann die derzeit wichtigste Neuerung seines Hauses.

Die Innovationskraft des 1999 gegründeten Familienunternehmens mit zehn Beschäftigten zeigt sich auch an dessen Erfolg: Die Hälfte ihres Umsatzes erzielt die Firma mit Marktneuheiten – die andere Hälfte mit innovativen Verbesserungen, die das Unternehmen jeweils vor der Konkurrenz auf den Markt gebracht hat. National und international zählt der innovative Betrieb, der über ein Patent verfügt, zur Spitzengruppe in der Branche.

Über 4.000 Unternehmen interessierten sich für eine Teilnahme an TOP 100 in diesem Jahr; 366 von ihnen bewarben sich für die Qualifikationsrunde. Bewertet wurden die Unternehmen nach 100 Parametern in den fünf Bewertungskategorien „Innovationsförderndes Top-Management“, „Innovationsklima“, „Innovative Prozesse und Organisation“, „Innovationsmarketing/ Außenorientierung“ und „Innovationserfolg“.

Die TOP 100 zählen in ihren Branchen zu den Schrittmachern. Das belegen die Zahlen der Auswertung: Unter den Unternehmen sind 97 nationale Marktführer und 32 Weltmarktführer. Im Durchschnitt erzielten sie zuletzt 40 Prozent ihres Umsatzes mit Marktneuheiten und Produktverbesserungen, die sie vor der Konkurrenz auf den Markt brachten. Ihr Umsatzwachstum lag dabei um 28 Prozentpunkte über dem jeweiligen Branchendurchschnitt. Zusammen meldeten die Mittelständler in den vergangenen drei Jahren 2.292 nationale und internationale Patente an. Diese Innovationskraft zahlt sich auch in Arbeitsplätzen aus: Die TOP 100 planen, in den kommenden drei Jahren rund 9.500 neue Mitarbeiter einzustellen.

Quelle: LWT GmbH