Verdichtung und Abstimmung; BDE und GVSS arbeiten künftig eng zusammen

561
Quelle: Gesamtverband Schadstoffsanierung e.V.

Berlin — Ab 1. Juli unterstützt der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. den Gesamtverband Schadstoffsanierung (GVSS) bei der politischen und administrativen Arbeit. Um die Arbeiten der Geschäftsführung sowohl personell als auch räumlich zu unterstützen, wurde zwischen dem GVSS und dem BDE ein Dienstleistungsvertrag geschlossen.

Der Vorstand des GVSS hat weiterhin zum 1.7.2016 die Umweltingenieurin und Verfahrenstechnikerin Sandra Giern zur neuen Geschäftsführerin des Verbandes bestellt. Sandra Giern übernimmt das Amt von Karsten Hintzmann. Sandra Giern arbeitet als Fachreferentin beim BDE und verantwortet dort seit 2005 die Bereiche Abfallbehandlung, Logistik und Sonderabfall. Zuvor war sie in einem auf militärische und industrielle Altlastensanierung spezialisierten Ingenieurbüro tätig. Zwischen dem GVSS und Sandra Giern wurde ein Geschäftsführungsvertrag geschlossen.

BDE-Präsident Peter Kurth kommentierte: „Die Kooperation bedeutet einen weiteren Schritt in Richtung Verdichtung der Verbändestruktur und Abstimmung auf der Seite der privaten Unternehmen und verstärkt auf diese Weise die politische Schlagkraft der Branche. Die Aufgaben von Sandra Giern beim BDE bleiben davon unberührt.“

GVSS-Vorstand Christoph Hohlweck fügte hinzu: „Wir freuen uns, mit Sandra Giern eine ausgewiesene Branchenexpertin mit langjähriger Verbandserfahrung gewonnen zu haben. Durch die Kooperation mit dem BDE erhoffen wir uns Rückenwind für unseren auf der Mitgliederversammlung 2016 in Potsdam beschlossenen Kurs der Intensivierung unserer gesellschaftspolitischen Präsenz.“

Quelle: BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V.