DSD für Abschaffung der Eigenrücknahme und Straffung der Branchenlösungen

1569
Quelle: Der Grüne Punkt - Duales System Deutschland GmbH (DSD)

Köln — Der Grüne Punkt unterstützt die von Bund und Ländern vorgestellten Reformvorschläge für die Verpackungsverordnung. „Aus Fehlern wird man ja bekanntlich klug, sollte man meinen, leider nicht der DIHK. Bei der 5. Novelle der Verpackungsverordnung wurden schwammige Regelungen für Branchenlösungen verabschiedet – das rächt sich heute“, zeigt sich Stefan Schreiter, CEO der Duales System Holding, überzeugt. „Wir wollen keine Verbotspolitik, sondern saubere Spielregeln.“

Eine Aufweichung der Regelungen zu Branchenlösungen öffne dem Missbrauch wieder Tür und Tor. Schon jetzt würden 450.000 Tonnen Leichtverpackungen in Branchenlösungen gemeldet, was um ca. 250.000 Tonnen zu hoch sei. „Die Kopplung der Branchenlösungen an die Anfallstellen in der 7. Novelle ist sinnvoll und bedeutet kein Verbot von Branchenlösungen. Funktionierende Branchenlösungen werden geschützt, die Systemgastronomie ist davon nicht betroffen“, betont Schreiter.

Und er fügt hinzu: „Mit der Abschaffung der Eigenrücknahme und der Straffung der Branchenlösungen bekommen wir klare, nachprüfbare und auch unbürokratische Regelungen in der Verpackungsentsorgung.“ Lange Übergangsfristen seien daher auch nicht nötig, sondern würden das bewährte privatwirtschaftliche System weiter destabilisieren und damit gefährden.

Quelle: Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH (DSD)