Redux Reloaded mit neuen Hightech-Standort und Übernahme durch Saubermacher

699
Beim Pressegespräch (v.l.): Saubermacher Technik-Vorstand Gerhard Ziehenberger, Saubermacher Eigentümer Hans Roth, Redux Geschäftsführer Holger Kuhlmann (Foto: Saubermacher-Gruppe)

Offenbach am Main — Bis zu 25.000 Tonnen Gerätebatterien im Jahr können die von Redux selbst konzipierten Behandlungsanlagen verarbeiten, die Mitte Juni 2016 am neuen Standort in Offenbach am Main in Betrieb gehen. Ebenfalls ab Mitte Juni 2016 übernimmt die Saubermacher Dienstleistungs AG, ein internationaler Recycler mit Sitz in Graz/Österreich, die restlichen 45 Prozent an Redux. Gemeinsam streben die Unternehmen auch bei der Lithium-Ionenbatterie-Verwertung die Marktführerschaft an.

Idealer Standort

Rund ein Drittel der gesammelten Gerätebatteriemengen Europas können am neuen Standort in Offenbach am Main verwertet werden. Neben der Kapazitätsausweitung kann deutlich besser produziert werden und es besteht eine Möglichkeit für zukünftige Erweiterungen. Mit den modernen Anlagen können rund 80 Prozent der wichtigsten Gerätebatteriearten wie etwa Alkali-Mangan- oder Zink-Kohle-Batterien aufbereitet werden. Zudem ist der Großraum Frankfurt für die Betreuung der internationalen Kunden von Redux ideal und bietet zahlreiche logistische Vorteile. Am Standort arbeiten insgesamt rund 40 MitarbeiterInnen.

Rund 2 Mio. € Invest

Neben dem räumlichen Umzug kommen auch neue, verbesserte Technologien für die Aufbereitung zum Einsatz. Damit wird echte Kreislaufführung bei Gerätebatterien erstmals zum industriellen Standard. Die neuen Anlagen erfüllen höchste Umweltschutzkriterien und stellen eine Weiterentwicklung jener ebenfalls von Redux selbst entwickelten, bahnbrechenden Methode dar, mit der alte Batterien in ihre einzelnen Bestandteile zerlegt und wieder als Sekundärrohstoffe für die Batterieherstellung eingesetzt werden können. Mit dem neuen Verfahren werden nicht nur wertvolle Primärrohstoffe geschont, sondern auch die Abfallmengen um rund 30 Prozent reduziert. Der notwendige Energiebedarf wird um ein Vielfaches verringert. „Neben den wirtschaftlichen und ökologischen Vorteilen verbessert sich die stoffliche Verwertungsquote aufgrund dieses Verfahrens und unserer neuen Anlagen deutlich. Das ist für unsere KundInnen von großer Wichtigkeit“, betont Holger Kuhlmann, Geschäftsführer bei Redux, die hohe Kunden- und Umweltorientierung des Recyclingpioniers.

Bereits seit April 2015 sind die ersten Alkali-Mangan-Batterien, die mit von Redux recycelten Batteriebestandteilen hergestellt wurden, erfolgreich auf dem Markt („EcoAdvanced“, Firma Energizer). Ein weiterer Grund, warum rund 2 Mio. € in neue Anlagen investiert wurden. Am neuen Produktionsstandort können bis zu 25.000 Tonnen Gerätebatterien übernommen werden, was circa einer Milliarde Stück Batterien entspricht.

Hohes Interesse

Vorgestern hat der international tätige Entsorgungsspezialist Saubermacher die Verträge für den Erwerb der restlichen 45 Prozent an Redux unterzeichnet. Die Anteile werden rückwirkend per 1. Januar übertragen. „Wir freuen uns sehr, dass mit der Übernahme durch Saubermacher der Fortbestand und die Weiterentwicklung von Redux und ihren MitarbeiterInnen gesichert sind“, sind sich die nun ehemaligen Eigentümer Helga und Manfred Berger sowie Claudia Möser einig. „Saubermacher ist in Österreich die Nummer Eins im Bereich Sammlung und Sortierung von Gerätebatterien, hatte jedoch keine eigene Aufbereitung. Seit Jahren liefern wir unsere Batterien zur Redux und pflegen dadurch eine sehr gute Partnerschaft. Als die Anteile zum Verkauf standen, war es für uns ein logischer Schritt, mitzubieten“, erläutert Gerhard Ziehenberger, Technik-Vorstand bei der Saubermacher Dienstleistungs AG, das hohe Interesse am deutschen Batterierecycler.

Kräfte bündeln

Mit dem gebündelten Know-how soll die Vision „BAT2BAT“ gemeinsam weiter verfolgt werden. Ziel ist es, noch mehr Wertstoffe aus Batterien herauszuholen, um diese dann wiederum für die Herstellung von Batterien einsetzen zu können. Darüber hinaus betreibt die Saubermacher Dienstleistungs AG seit über 5 Jahren intensive Forschungsarbeit im Bereich der Verwertung von Lithium-Ionenbatterien aus dem Mobilitätsbereich. Viele Regierungen, u.a. Deutschland, Norwegen aber auch Österreich, möchten mit verschiedenen Anreizen der E-Mobilität zum Durchbruch verhelfen. „Wir gehen von stark steigenden Mengen aus und streben mit Redux auch hier die Marktführerschaft an“, beschreibt Hans Roth, Gründer und Mehrheitseigentümer der Saubermacher Dienstleistungs AG, die gemeinsamen Zukunftspläne.

Quelle: Saubermacher Dienstleistungs AG