Buhck Gruppe übernimmt Bestsort-Gewerbeabfallsortieranlage zu 100 Prozent

618
Quelle: Buhck Umweltservices GmbH & Co. KG

Wentorf — Die Buhck Gruppe, einer der größten Umweltdienstleister Norddeutschlands, verstärkt ihre Firmengruppe. Sie hat zum 1. Juni 2016 die Bestsort Hamburg GmbH & Co. KG, eine der größten und modernsten Sortieranlagen für Gewerbeabfälle in Norddeutschland, zu 100 Prozent vom Mitgesellschafter Karl Meyer übernommen. Bisher hielten die Buhck Gruppe und die Karl Meyer Unternehmensgruppe aus Wischhafen je 50 Prozent der Unternehmeranteile und betrieben die Anlage gemeinschaftlich. 

Die Gewerbeabfallsortieranlage Bestsort wurde 2006 von den Unternehmensgruppen Karl Meyer und Buhck gemeinsam geplant und erreichtet. Auf einer Betriebsfläche von 20.000 m² nutzt die Bestsort auch heute die erheblichen Verwertungspotentiale von Gewerbeabfällen, Baumischabfällen und Sperrmüll aus der Metropolregion Hamburg. Die Anlage gewinnt am Ende des Sortierprozesses, der aus einer Kombination unterschiedlicher Trennverfahren und vollautomatischer Sortierstrecken besteht, insbesondere sortenreine Wertstoffe, wie beispielsweise Holz, Papier, Kunststoffe und Metalle, die in der produzierenden Industrie zu neuen Produkten verarbeitet werden und so dem Stoffkreislauf erhalten bleiben. Die restlichen, nicht stofflich verwertbaren Abfälle werden zur Herstellung von Ersatzbrennstoffen verwendet, die heute schon fossile Brennträger wie Kohle oder Öl bei der Zementherstellung oder in Kraftwerken ersetzen. Sie leisten zudem durch die Emissionsminderung einen zusätzlichen Beitrag zum Klimaschutz.

Die Unternehmen Karl Meyer und Buhck werden auch zukünftig partnerschaftlich miteinander arbeiten. Die Karl Meyer Unternehmensgruppe bleibt weiterhin ein wichtiger Lieferant der Sortieranlage Bestsort für Gewerbeabfälle. „Wir freuen uns, dass wir mit unserem Partner Karl Meyer auch weiterhin intensiv geschäftlich zusammenarbeiten werden und gleichzeitig mit der vollständigen Übernahme der Bestsort langfristige Verwertungsmöglichkeiten für unsere Unternehmensgruppe und unsere Kunden sichern können“, erklärt Dr. Henner Buhck, geschäftsführender Gesellschafter der Buhck Gruppe. „Als einer der größten Umweltdienstleister in Norddeutschland liegt uns das Thema Recycling besonders am Herzen, und die Bestsort war und ist unser langfristiges Zukunftsprojekt für den Klimaschutz.“

Die Karl Meyer Unternehmensgruppe ist ein großes Entsorgungs- und Logistikunternehmen und im gesamten Bundesgebiet sowie in der Schifffahrt aktiv. Besonders die Abfallverbringung zu LKW, das sogenannte Abfallstreckengeschäft, in Anlagen im gesamten Bundesgebiet machte durch den großen Aktionsradius von Karl Meyer bei Gründung der Bestsort den Betrieb einer eigenen Gewerbeabfallsortieranlage in der Metropolregion Hamburg sinnvoll. „Die Abfallverbringung über weite Strecken wurde für uns in den letzten Jahren zunehmend unwirtschaftlich. Damit ist auch der Mitbetrieb einer Sortieranlage in Hamburg für uns nicht mehr sinnvoll“, begründet Dr. Axel Meyer, Vorstand der Karl Meyer AG, die Entscheidung.

Als regionaler Dienstleister setzt die Buhck Gruppe seit je her auf kurze Transportwege, gerade auch mit Blick auf den Klimaschutz. Die im kommenden Jahr in Kraft tretende Änderung in der Gesetzgebung zum Umgang mit Gewerbeabfällen, die „Novelle der Gewerbeabfallverordnung“, betrachtet Buhck daher mit Spannung. Gemischte Gewerbeabfälle sollen danach vermehrt sortiert und nicht mehr direkt in Verbrennungsanlagen verwertet werden. „Mit dem Ziel, Roh- und damit Wertstoffe im Wirtschaftskreislauf zu halten, diese nahezu zu 100 Prozent zu verwerten und nicht unwiederbringlich zu verfeuern, wurde die Bestsort errichtet“, stellt Dr. Henner Buhck klar. „Mit der vollständigen Übernahme der Bestsort unterstreichen wir, welch großes Potential wir auch langfristig in der hochwertigen Sortierung von Abfällen sehen.“

Quelle: Buhck Umweltservices GmbH & Co. KG