Auftakt der Umwelttechnologiemesse IFAT: GreenTec Awards 2016 feierlich verliehen

636
Die Preisträger, Laudatoren und Bühnengäste der GreenTec Awards 2016 (Foto: GreenTec Awards)

München — Ein glamouröser Abend geht zu Ende: Im Vorfeld der IFAT, die von 30. Mai bis 3. Juni auf dem Messegelände in München stattfindet, wurde Europas größter Umwelt- und Wirtschaftspreis vergeben. Bei der Preisverleihung wurden die Sieger vor rund 1.000 Gästen und prominenten Laudatoren im Internationalen Congress Center München mit einem spektakulären Bühnenprogramm gefeiert. Die GreenTec Awards boten somit erneut einen gelungenen Auftakt für die IFAT, die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft.

Wenn die GreenTec Awards rufen, kommen die prominenten Gäste gerne: Wie jedes Jahr zeigten sich wieder zahlreiche Prominente auf dem traditionellen „Grünen Teppich“, der dieses Jahr aus echtem Rasen bestand. NENA, Revolverheld, Thomas D, Désirée Nosbusch, Franziska Knuppe, David Mayer de Rothschild, Christopher von Deylen (Schiller), Nina Ruge und viele mehr setzten so ein Zeichen für die wichtigen Themen Umwelt und Nachhaltigkeit.

Die Verleihung der GreenTec Awards bildete nach 2014 bereits zum zweiten Mal den Auftakt für die IFAT, die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft. Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München, ist begeistert: „Einen besseren Auftakt hätten wir für die IFAT nicht wählen können. Die GreenTec Awards sind für uns die perfekte Plattform, um die Innovationen, die auf der IFAT im Umwelttechnologiebereich präsentiert werden, mehr in den Fokus der Öffentlichkeit zu stellen.“

Auch Marco Voigt, Initiator der GreenTec Awards, zeigte sich in diesem Jahr wieder sehr zufrieden: „Innovative Projekte, prominente Unterstützer unserer Idee und das Who-is-Who der Umweltbranche – die diesjährigen GreenTec Awards 2016 waren ein voller Erfolg. Sie zeigen, wie wichtig diese Themen inzwischen für den Alltag eines jeden Einzelnen geworden sind und dass unsere Preisträger und Laudatoren genau die richtigen Lösungen gefunden haben.“

Im Mittelpunkt standen jedoch wie immer die Gewinner der 14 Kategorien und fünf Sonderpreise:

  • Automobilität: Schaeffler / LuK GmbH & Co. KG ermöglichen Verbrauchsoptimierung durch automatisierte Kupplung
  • Bauen und Wohnen: ECOCELL AG optimieren den Hausbau mit Altpapier
  • Bike: der berührungslose Felgendynamo von Magnic Innovations liefert Energie zur Stromerzeugung ohne Batterien
  • Energie: devolo AG erfassen niederspannungsseitige Netzzustandsgrößen in Echtzeit
  • Green Office by KYOCERA: VAUDE Sport GmbH & Co. KG hat beim Umbau seines Firmensitzes auf ökologisches Bewusstsein gesetzt
  • Kommunikation: ugly fruits zeigen mit ihrer Kampagne, dass Geschmack keine Frage des Aussehens ist
  • Lifestyle: nearBees liefern regionalen Honig vom nächsten Imker direkt vor die Haustür
  • Luftfahrt: Airbus Group entwickelten ein elektrisch angetriebenes Schulungsflugzeug für angehende Piloten
  • Produktion: die organischen Solarfolien von Heliatek sorgen für Energiegewinnung an grünen Fassaden
  • Recycling und Ressourcen: REMONDIS TetraPhos® recyceln Phosphat mit Klärschlammaschen
  • Reise: NORLED nahm die erste emissionsfreie Fähre der Welt in Betrieb
  • Urbanisierung: STEAG Power Minerals können mit ihrem Betonzusatzstoff Photoment® schädliche Stickstoffoxide aus der Luft abbauen
  • Wasser und Abwasser: die Universität Kassel unterstützt Hilfsbedürftige in Katastrophengebieten mit der dezentralen Wasserversorgung PAUL.
  • Sonderpreis Galileo Wissenspreis (Pro Sieben): über den Online-Shop Kiezkaufhaus können lokale Händler ihre Produkte mit einem Bike-Bringdienst an den Mann bringen
  • KYOCERA Sonderpreis Grüner Handel: Green IT – Das Systemhaus GmbH
  • IFAT Sonderpreis Environmental Leadership Award: State of Green
  • Sonderpreis Music: Thomas D setzt nicht nur mit seiner Musik Zeichen, sondern auch mit seinem Engagement in Sachen Umweltschutz
  • Sonderpreis Start-up: EXYTRON haben die umweltfreundliche Speicherung von Strom aus vorzugsweise erneuerbaren Energiequellen möglich gemacht
  • Sonderpreis WWF Galileo Green Youngster Award: Jorma Görns und Simon Lange vom Gymnasium Altenholz wandeln mit ihrer Kleinbiogasanlage Bioabfälle der Schul-Cafeteria in qualitativ hochwertiges Methan um

Weitere Informationen gibt es unter www.ifat.de und www.greentec-awards.com

Quelle: Messe München GmbH